Ehemaliges SOS-Kind Budi erzählt

"So hat mich das Leben im Kinderdorf für das weitere Leben geprägt."

Budi wuchs im SOS-Kinderdorf in Indonesien auf. In seinem persönlichen Erlebnisbericht erzählt Budi auf wunderbare Weise, wie prägend die Erfahrungen in der Kindheit für das weitere Leben ist.
Kind wünscht fröhliche Weihnachten
Das ehemalige SOS-Kind Budi ist SOS sehr dankbar. Der indonesische Junge auf dem Foto genießt eine unbeschwerte Kindheit im SOS-Kinderdorf, so wie einst Budi.

Mein Name ist Budi und ich bin 50 Jahre jung. Was wäre wohl aus mir geworden, wenn ich nicht mit acht Jahren ins SOS-Kinderdorf gekommen wäre? Das frage ich mich immer, wenn ich Kinder in diesem Alter sehe, die auf der Straße leben.

Budi, seine Frau und seine Tochter
Das ehemalige SOS-Kind Budi mit seiner Frau und seiner Tochter. Budi ist sehr stolz auf seine Familie.

Ich hatte einfach Glück, dass ich damals in eine SOS-Familie kam. 1974 war das, und außer SOS gab es kaum jemanden, der sich um Kinder wie mich und meine jüngeren Zwillingsbrüder kümmerte. Die beiden waren erst drei Jahre alt und weinten anfangs viel. Nachts wachten sie oft auf und riefen nach unserer Mutter. Ich war auch traurig, aber für meine Brüder musste ich tapfer sein.

SOS-Mutter Kustati hat uns mit offenen Armen aufgenommen

Sie wurde schnell eine zweite Mutter für uns. Wenn ich an sie und an unser Familienhaus denke, fällt mir als erstes ein, wie sauber und ordentlich alles war. In der Regenzeit mochte ich unser Haus besonders, dann saß ich drinnen und hörte den Regen gegen die Fensterscheiben prasseln. Und ich war in Sicherheit und wurde nicht nass! Dieses Geräusch liebe ich bis heute!

Budi mit dem Ehepaar Pippert aus Deutschland. Sie verbindet eine langjährige Freundschaft.

„Eines Tages bist Du erwachsen. Dann musst Du für dich selbst sorgen und um das zu können, musst Du jetzt schon fleißig sein!“, an diese Maxime meiner SOS-Mutter erinnere ich mich stets. Und ich hielt mich daran! Heute müssen sich meine beiden Kinder diesen Satz von mir anhören.

Ich bin SOS unendlich dankbar

Manchmal seufzen sie dann, so wie ich in ihrem Alter. Innerlich muss ich darüber lachen, mache aber immer ein ernstes Gesicht, so wie meine SOS-Mutter seinerzeit. Nach der Schule machte ich eine Ausbildung im Tourismus, lernte Deutsch und ging dann für zwei Jahre nach Österreich. Seit 1994 lebe ich wieder auf Java. Ich bin Touristenführer und zeige deutschen
Besuchern meine Heimat.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und danke Ihnen, dass viele von Ihnen heute Kindern helfen, die eine Familie brauchen – so wie ich und meine Brüder damals!

Ihr Budi

Helfen Sie Kindern in Not!

Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer - helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!
 Jetzt helfen!