Wie feiert man Ostern in Bulgarien?

Ostern steht vor der Tür, und damit eines der fröhlichsten Feste des Jahres! Auch die SOS-Kinder lieben Ostern und genießen die Vorbereitungszeit im Kreis der Familie ebenso wie die anschließenden Feiertage.
Kinder lieben Rituale wie z.B. den Osterstrauch zu schmücken. Foto Adam Gault

"Kinder, ihr werdet merken, dass jedes Jahr in der Woche vor Ostern das Haus geputzt und geschmückt wird. An Gründonnerstag backen eure SOS-Mütter Kosunak, einen Hefezopf mit Rosinen und Zitronenschale, den es nur an Ostern gibt", erzählt Petar Ruskov.

Ostern gehört für die Kinder in Bulgarien zu den wichtigen Festen des Jahres. Foto: Getty Images
Er ist Pädagoge im bulgarischen SOS-Kinderdorf Trjavna. Neu angekommenen Kindern und Besuchern erzählt er in der Zeit vor Ostern gerne von den Bräuchen:

 

"In Bulgarien wird das erste Osterei stets von der ältesten Frau im Haus gefärbt, hier bei uns ist das in jedem Familienhaus die SOS-Mutter", fährt er fort. "Dieses erste Ei ist traditionell Rot und besitzt besondere Kräfte. Mit ihm zeichnet euch die SOS-Mutter ein Kreuz auf die Stirn. Das soll euch das ganze Jahr über beschützen. Das Ei selbst erhält einen ganz besonderen Platz im Wohnzimmer. Auf dem Land vergraben die Bauern das Ei in der Mitte ihres Feldes, um die Ernte vor Hagelschäden zu bewahren."

Wer dekoriert das schönste Ei?

Kinder in einem bulgarischen SOS-Kinderdorf bemalen Eier

Petar, den alle liebevoll "Petjo" nennen, erklärt weiter: "Natürlich kann man fertige Farben zum Eierfärben
kaufen, aber es geht auch einfacher. Früher haben die Menschen Walnuss oder Pinienzapfentee, Zwiebelschalen, Blaubeeren, Rote Beete und Kornblumen genutzt, um die Eier bunt zu färben. Kinder, ich weiß, wie viel Spaß euch das Eierfärben vor Ostern macht! Und vergleicht ihr nicht anschließend gerne, wer sein Ei am schönsten dekoriert hat? Ich verrate euch jetzt ein paar Geheimnisse: Färbt eure Ostereier mit ein bisschen Magie! Tropft etwas Öl in die Farbe. Dort, wo das Öl die Eierschale benetzt, bleibt sie Weiß. Dadurch entsteht ein schönes Mosaik-Muster. Ihr könnt eure Eier auch mit Blüten oder Blättern dekorieren oder mit rohem Reis, den ihr bunt einfärbt. Es sieht auch schön aus, wenn ihr die Plastikperlen kaputter Halsketten auf das Ei klebt."

Kerzen, "Glücks-Knack" und Osterbrot

Wessen Ei hat die stabilste Schale und bleibt beim "Knacken" unversehrt?

Ostern wird in Bulgarien drei Tage lang gefeiert. Am Ostersonntag nehmen die Kirchenbesucher eine entzündete Kerze mit nach Hause. Dann kommt für die Kinder der Höhepunkt des Tages: das Knacken der Eier, auch "Glücks-Knack" genannt. Wessen Ei unversehrt bleibt, der wird das ganze Jahr über bei bester Gesundheit bleiben, sagt man. Dieses besondere Ei wird bis zum nächsten Osterfest aufbewahrt, es hat auch einen speziellen Namen, Borak. Der Esstisch in jedem Haus im SOS-Kinderdorf ist am Ostersonntag mit farbenprächtigen Eiern verziert, dem traditionellen Osterbrot, mit gegrilltem Lammfleisch und grünem Salat. Zum festlichen Osteressen kehren auch viele ehemalige SOS-Kinder gerne in ihre Familien zurück – und feiern mindestens so ausgelassen wie die Kleinen.“

Ein Jahresablauf mit Ritualen an Geburtstagen, Feiertagen und Festen verbindet Groß und Klein. Das gemeinsame Basteln, Dekorieren, Kochen und Backen ist unverzichtbarer
Teil der Kindheit im SOS-Kinderdorf. Neben den Geschwistern und der SOS-Mutter sind es engagierte MitarbeiterInnen wie Petar Ruskov, die jedes Kind begleiten und ihm zur Seite stehen.

Osterbräuche aus anderen Ländern

Mexiko: Süßigkeiten rausschlagen
An Ostern wird in Mexiko auf Piñatas eingeschlagen. Das sind bunte Figuren aus Pappmaché, die mit Süßigkeiten gefüllt sind.

Finnland: Winter vertreiben
In Finnland treiben laut Überlieferung zwischen Karfreitag und Ostern die Hexen ihr Unwesen. Am Sonntag übernehmen die Kinder das Regiment. Sie rennen durch die Straßen und machen möglichst viel Lärm, um den Winter und die Hexen zu verjagen.

Guatemala: Blumige Ostern
Auf kilometerlangen Blumenteppichen zieht in Guatemala die Osterprozession bis vors Kirchenportal.

Frankreich: Warten auf die Glocken
In Frankreich fliegen der Sage nach die Kirchenglocken am Karfreitag nach Rom. Wenn sie am Ostersonntag zurückkommen, bringen sie den Kindern Eier, Schokolade und Geschenke mit.