SOS-Helden 2017

Eine afrikanische Mutter, die fremde Kinder aufnimmt, obwohl sie selbst in Armut lebt. Drei Mädchen, die trotz Handicap Medaillen im Hockey gewinnen. Oder die Frauen, deren Café im irakischen Flüchtlingslager ein Ort der Hoffnung ist. Lernen Sie unsere SOS-Helden 2017 kennen!
  • "Ich helfe, weil ich etwas zurückgeben will"

    Der Arzt Dr. Mohammad Ariful Haque ist im SOS-Kinderdorf in Bangladesch aufgewachsen. Heute versorgt er Rohingya-Flüchtlinge in seiner Heimat. Hier erzählt der 31-Jährige, warum er sich als als freiwilliger Helfer engagiert. Mehr
  • Frauen vor ihrem Café im Flüchtlingslager im Irak

    Lachen im rosa Container

    Jesidische Frauen im Nordirak gründen ein Café. Sie kämpfen damit gegen ihre traumatischen Erinnerungen und den bedrücken Alltag im Flüchtlingslager. Und sie lernen dabei, wirtschaftlich auf eigenen Füßen zu stehen. Mehr
  • SOS-Mutter mit ihrem Sohn

    Das wunderbare Gefühl, Mutter zu sein

    Leibliche Kinder waren Muntaha (40) nicht vergönnt. Jetzt ist sie SOS-Mutter im neuen Kinderdorf in Syrien. Sie kümmert sich um fünf Kriegswaisenkinder. Mehr
  • Alisa springt in die Luft.

    "Ich liebe mein Leben"

    Alisa verlor früh ihre Mutter – doch das war nicht der einzige schwere Schicksalsschlag in ihrem jungen Leben. Warum Alisa es geschafft hat, heute trotzdem vor Lebensfreude zu sprühen, erzählt sie Ihnen am besten selbst. Mehr
  • Theresa hilf!

    Wie eine Marktfrau aus Bissau drei vernachlässigte Kinder rettet – obwohl sie selbst gerade genug zum Überleben hat. Mehr
  • Video: Bronze für SOS-Jugendliche

    Großer Erfolg für SOS-Jugendliche aus Indien. Sie gewannen bei den Special Olympics in Österreich die Bronze-Medaille. Video ansehen