Sicherer Hafen für unbegleitete Flüchtlingskinder in Griechenland

Allein in einem fremden Land, weit weg von ihrer Familie: Die SOS-Kinderdörfer in Griechenland bieten unbegleiteten Flüchtlingskindern Schutz und Betreuung. Mohammad Vahedi, Leiter des SOS-Zentrums in Athen, berichtet in unserem Video von seiner Arbeit.

Von den rund 3200 unbegleiteten Flüchtlingskindern in Griechenland leben 2300 in Notunterkünften, einige müssen in Polizeizellen oder sogar auf der Straße schlafen. Die Regierung des krisenschüttelten Landes ist nicht in der Lage, den Kindern und Jugendlichen sichere Lebensbedingungen zu gewährleisten und sie angemessen zu betreuen.

Die SOS-Kinderdörfer in Griechenland helfen unbegleiteten Flüchtlingskindern in Athen, Thessaloniki sowie auf der Insel Lesbos. SOS-Mitarbeiter bieten ihnen Betreuung in einem geschützten Umfeld, psychologische Begleitung, Bildung und Sprachkurse sowie Aktivitäten wie Sport. Priorität ist es, die Kinder und Teenager wieder mit ihrer Familie zu vereinen.

Mohammad Vahedi, Psychologe und Leiter des SOS-Zentrums für unbegleitete Flüchtlingskinder in Athen, erzählt hier vom Abschied eines Flüchtlingsjungen. Vahedi ist selbst als Kind alleine aus dem Iran nach Griechenland geflohen.