CoffeeBreak@SOS

Ein virtueller Einblick in die Arbeit der SOS-Kinderdörfer

Keine Armut – Gemeinsam handeln und Perspektiven schaffen

In unserem digitalen CoffeeBreak@SOS am 29. Juni 2022 haben wir folgende Inhalte vorgestellt:

  • Wie die SOS-Kinderdörfer mit ihren Programmen einen wichtigen Beitrag zu den 17 “UN-Sustainable Development Goals“ (SDGs) leisten
  • Wie die SOS-Kinderdörfer durch ihre humanitäre Hilfe und ihre nachhaltigen Programme in Not geratenen Menschen schnell und wirkungsvoll helfen
  • Wie Unternehmen und die SOS-Kinderdörfer gemeinsam handeln können, um die weltweite Armut zu reduzieren

Das Ziel der SDGs ist es, Armut zu beenden, Ungleichheit und Ungerechtigkeit entgegenzuwirken, den Zugang zu Bildung und menschenwürdiger Arbeit zu gewährleisten und den Klimawandel zu bekämpfen. 

 

In diesem CoffeeBreak@SOS wird insbesondere „SDG 1 -  Keine Armut“ näher beleuchtet:

Felix Ahlers, Vorstand der FRoSTA AG, erzählt von seiner Motivation, das Solino Kaffee Projekt in Äthiopien ins Leben zu rufen. Sein Ansatz zur Bekämpfung von Armut ist es, die Wirtschaftskraft vor Ort zu stärken, die gesamte Wertschöpfungskette bei der Kaffeeproduktion im Land zu lassen und damit qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen.

Alfhild Böhringer, Global Emergency Response Advisor, berichtet über ihre Kriseneinsätze und die weltweiten Auswirkungen durch den Ukraine-Krieg. Am Beispiel Äthiopiens erläutert sie, wie die vielseitigen Programme der SOS-Kinderdörfer ineinandergreifen, um nachhaltige Perspektiven für vulnerable Familien zu schaffen.

 

 

Unsere Referent:innen:

Portait von Felix Ahlers

Felix Ahlers

Nach einer abgeschlossenen Kochlehre studierte Felix Ahlers Volkswirtschaft in Paris. Seit 2010 ist er Vorstand der FRoSTA AG.

In 2008 startete er das Solino Kaffee Projekt in Äthiopien: Solino ist der erste Kaffee, der zu 100% in Äthiopien hergestellt wird. Auf einer privaten Reise nach Äthiopien entstand die Idee, mehr Wertschöpfung und qualifizierte Arbeitsplätze in der Kaffeeproduktion in Äthiopien zu schaffen, die Abhängigkeit vom reinen Kaffeeanbau zu reduzieren und statt nur billige Rohwaren, fertige Produkte nach Europa zu liefern. Dieses Modell soll auch anderen Branchen und Entwicklungsländern zeigen, dass dies in Afrika möglich ist.  

Portait von Alfhild_Bohringer

Alfhild Böhringer

Alfhild Böhringer ist Global Emergency Response Advisor und Beraterin für Humanitäre Hilfsprojekte bei SOS Children's Villages International in Wien.

Sie stellt sicher, dass internationale Standards und Qualitätsanforderungen in den Nothilfeprojekten von
SOS-Kinderdörfern weltweit eingehalten werden. Seit 10 Jahren arbeitet sie vor allem in Afrika und unterstützt Kriseneinsätze in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Existenzsicherung. Dabei ist sie verantwortlich für die Planung und Umsetzung von Projekten, um in Not geratene Menschen schnell und wirkungsvoll zu unterstützen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)