SOS-Freundedarlehen

Wenn Sie Ihr Geld jederzeit für eigene Bedürfnisse verwenden und dennoch Gutes bewirken möchten, dann ist ein SOS-Freundedarlehen eine passende Unterstützungsmöglichkeit für Sie.
Freundedarlehen
Helfen – mit integrierter Sicherheit

Mit einem Freundedarlehen stellen Sie der Hermann-Gmeiner-Stiftung eine bestimmte Summe zur Verfügung. Diese legt den Betrag an und leitet den Zinsertrag jährlich an jene SOS-Kinderdörfer weiter, in denen die Not am größten ist.

Zugleich wird in einem Darlehensvertrag zwischen Ihnen und der Hermann-Gmeiner-Stiftung festgelegt, dass Sie den geliehenen Betrag auf Wunsch kurzfristig und vollständig zurück-erhalten können. Später können Sie sich auch jederzeit dazu entscheiden, die Summe endgültig den SOS-Kinderdörfern zu spenden.

Voraussetzungen

Damit der Verwaltungsaufwand in einem angemessenen Verhältnis zur erreichbaren Rendite steht, sollte für ein SOS-Freundedarlehen ein Mindestbetrag von 10.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Steuerrechtliche Regelung

Da die Darlehenssumme Ihr Eigentum bleibt, kann hierfür keine Zuwendungsbestätigung ausgestellt werden. Ihr steuerlicher Vorteil ist, dass Sie die Zinsen nicht versteuern müssen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind von der Körperschaftssteuer befreit, so dass auch hier keine Steuer anfällt, sondern die Erträge ohne Abzüge unserer Arbeit zugutekommen.

Ihre Vorteile

Als Darlehensgeber wahren Sie die Sicherheit, Ihr Vermögen jederzeit wieder für eigene Zwecke verwenden zu können. Sie haben keine Arbeit mit der Anlage Ihres Geldes und müssen die Zinsen nicht versteuern. Zugleich unterstützen Sie mit dem Ertrag Ihres Darlehens nachhaltig Kinder in Not.

Wie gewähre ich der Hermann-Gmeiner-Stiftung ein SOS-Freundedarlehen?

Bitte nehmen Sie zunächst Kontakt mit uns auf, unsere Kontaktdaten finden Sie nebenstehend.
Wir senden Ihnen dann gerne den Entwurf eines Darlehensvertrages. Nachdem Sie mit uns den Inhalt abgestimmt haben, erhalten Sie den von beiden Seiten zu unterzeichnenden Vertrag. Darin ist auch die Bankverbindung genannt, auf die Sie die Darlehenssumme einzahlen können.

» Zurück zur Übersicht