Deutschlandstiftung Integration

Kooperation zur Begleitung von Stipendiaten der SOS-Kinderdörfer durch das "Geh deinen Weg"-Programm

Gemeinsam mit der Deutschlandstiftung Integration (DSI) unterstützen wir junge Menschen, die mit Hilfe eines SOS-Stipendienprogramms in Deutschland studieren. Die DSI ist eine bundesweit tätige gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin. Sie setzt sich für die Chancengleichheit von Menschen mit Migrationsbiografie in Deutschland ein.

Wie ist es, in einem anderen Land, einem anderen Kulturkreis zu leben und zu studieren? Wie kann ich mich an der dortigen Universität und im Hochschulalltag zurecht zu finden? Auch das Leben im Gastland, eine andere Mentalität und kulturelle Besonderheiten fordern junge Menschen heraus.

Jugendliche aus Programmen der SOS-Kinderdörfer in Afrika oder Asien stellen sich dieser Herausforderung - und profitieren davon.  Im Rahmen des Presidential Scholarship Programme erhalten besonders begabte Jugendliche ein Stipendium für ein Studium im Ausland. Das gibt ihnen die Chance, eine Qualifizierung zu erwerben, die ihnen anderweitig in ihrem Heimatland nicht möglich wäre. Junge Menschen, die besonders begabt, motiviert und emotional stabil sind, sollen so die Möglichkeit bekommen, ihre Talente auszuschöpfen und eine qualitativ gute Universitätsausbildung zu erhalten. Das erhöht ihre Zukunftschancen. Darüber hinaus können sie damit zur Entwicklung ihres Heimatlandes beitragen.

Junge Menschen, die selbst besondere Förderung erhalten haben, geben häufig als Multiplikatoren ihr Wissen und ihre Erfahrungen an andere weiter. Foto: Sebastián Taylor

Kooperation zur Förderung und Integration

Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Stipendienprogramm der SOS-Kinderdörfer werden durch die Deutschlandstiftung Integration begleitet und können am Mentoringprogramm "Geh deinen Weg" der DSI teilnehmen. Im Rahmen eines Pilotprojektes, das Ende 2021 gestartet ist, werden die SOS-Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich von Studierenden oder Alumni der DSI beraten und während ihres Aufenthaltes in Deutschland begleitet. Die Tandembeziehung ist darauf ausgerichtet, die berufliche Orientierung und persönliche Weiterentwicklung der jungen Menschen außerhalb ihrer akademischen Ausbildung zu fördern.

Die Beratung und Unterstützung umfasst dabei:

  • Hilfe für Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Programmen der SOS-Kinderdörfer beim Übergang von ihrem Heimatland zum Gastland.
  • Beratung der Studentinnen und Studenten, damit sie sich ihrem deutschen Gastland durch außeruniversitäre Aktivitäten und das Lernen der deutschen Sprache stärker verbunden fühlen.
  • Die Stärkung von Studien-, Selbstorganisation und Zeitmanagementfähigkeiten der Studierenden.
  • Die Studierenden aus den SOS-Programmen werden auf in Deutschland angebotene Veranstaltungen zur Berufsorientierung aufmerksam gemachen (z.B. Jobmesse, Studierendenwerk).
  • Die Studierenden erhalten Unterstützung bei der Suche nach (Pflicht-)Praktika im Rahmen des Studiums oder im Anschluss daran.  

"Ich freue mich darauf, im Rahmen dieses Mentoring-Programms viele Ratschläge zu erhalten, wie ich das Beste aus meinem Aufenthalt in Deutschland machen kann, Tipps für die Stellensuche zu bekommen und einfach neue Freunde zu finden." 

SOS-Stipendiatin aus Simbabwe

Ein Ziel der Kooperation ist es, Integration zu fördern. Viele der jungen Menschen, die im Rahmen der DSI gefördert werden, mussten sich mit Vorurteilen auseinandersetzen und institutionelle Hindernisse überwinden. Mit ihrem Engagement möchten sie einen Beitrag leisten – und somit auch den SOS-Stipendiatinnen und -Stipendiaten ein gutes Ankommen in Deutschland ermöglichen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)