Ferdinand Hofer besucht das SOS-Feriendorf

Schauspieler Ferdinand Hofer engagiert sich jetzt auch für die SOS-Kinderdörfer. Als Fernseh-Schauspieler ist Ferdinand Hofer bekannt in der Rolle des Kalli aus dem Münchner „Tatort“ und im Kino aus den Eberhofer-Krimis. Der 26-jährige Bayer besuchte nach Abgabe seiner Masterarbeit für ein paar Tage das SOS-Feriendorf Caldonazzo in Südtirol. Dort erwartete ihn eine besondere Premiere.
Schauspieler Ferdinand Hofer besuchte das SOS-Feriendorf Caldonazzo, wo SOS-Kinder aus ganz Europa ihren Sommer verbringen. Foto: Fabian Haider

Ferdinand Hofer leitete im SOS-Feriendorf erstmalig einen Schauspielworkshop: "Ein bisschen nervös bin ich schon, aber es wird schon klappen." Eine spannende Herausforderung für die 13 Kinder und ihren Lehrer, denn es galt, innerhalb von zwei Tagen aus der Kurzgeschichte "Die verschwundenen Clownsnasen" von Kinderbuchautorin Petra Bartoli y Eckert ein Stück zu entwickeln und aufzuführen.

Schauspielworkshop im SOS-Feriendorf

Spaß haben erlaubt: Im Schauspielworkshop zeigte Ferdinand Hofer den Kindern, wie sich ein richtiger Clown benimmt. Foto: Steffi Davis

Erst ein Mimik-Warm-Up, danach ans Stück, in dem es auch um Kinderrechte geht. Alle Kinder konnten sich ausprobieren in der Rolle der Clowns – da gab es viel zu lachen. Dann wurde aber auch ernsthaft geprobt, motiviert und gegen das Lampenfieber angearbeitet. Die Premiere vor 400 kleinen und großen Zuschauern bei der Talentshow am letzten Abend gelang. Ein Riesenerfolg für die Truppe!

Beeindruckende Verwandlungen

"Es war beeindruckend, wie sehr die Kinder aus sich rausgekommen sind. Zum Beispiel hat ein Junge mitgespielt, der bei den ersten Proben extrem schüchtern war. Aber sobald er in seine Rolle geschlüpft ist, hat man ihn kaum wiedererkannt!", berichtet Ferdinand Hofer stolz von seinen Workshop-Teilnehmern.

Ferdinand Hofer nutzte in den Pausen die Zeit, um mit den Kindern das Feriendorf zu erkunden: "Ich finde toll, dass es eine Organisation wie SOS gibt, die sich um Kinder kümmert, die es in ihrem Leben nicht leicht gehabt haben. Man sieht, dass die Kinder hier in Caldonazzo viel Spaß zusammen haben. Es spielt keine Rolle, wer welche Sprache spricht oder was für einen Hintergrund man hat."