Berliner Seniorenclub hilft Kindern in Bethlehem

Bei einer Reise nach Israel und ins Westjordanland lernte Agnes Detert das SOS-Kinderdorf in Bethlehem kennen. Wieder Zuhause in Berlin bat sie ihren Seniorenclub um Spenden für die SOS-Arbeit dort.
Selbstgemachte Marmelade gegen eine Spende für Kinder in Bethlehem: Agnes Deterts Idee kam in ihrem Berliner Seniorenclub gut an.

Eines möchte Agnes Detert gerne gleich klarstellen. Bei ihrem Seniorenclub, dessen Mitglieder für SOS gespendet haben, steht nicht das Kaffeetrinken und Käsekuchenessen im Zentrum der Aktivitäten. "Wir setzen uns mit politischen Themen auseinander", erzählt die 72-Jährige. Agnes Detert war ihr ganzes Leben politisch interessiert und aktiv - oder "auf der Straße", wie sie es nennt. Ob früher als Studentin auf Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg oder heute in der Flüchtlingsarbeit. Auch bei ihrer Arbeit als Sozialpädagogin war es ihr wichtig, sich für andere einzusetzen.

Auch wenn Agnes Detert ursprünglich aus Bayern kommt, ist sie doch in Berlin verwurzelt. Sie kam 1964 in die Stadt. "Für mich war diese zugemauerte Stadt damals die absolute Befreiung", erinnert sie sich. Von ihrer Berliner Basis aus unternimmt sie immer wieder Reisen. Erst kürzlich hat sie im Rahmen einer Gruppenfahrt Israel und das Westjordanland besucht. Dabei ergab sich die Möglichkeit, ins SOS-Kinderdorf in Bethlehem zu fahren. "Ich war hin und weg von der Herzlichkeit, die ich dort erlebt habe", erzählt sie.

Zurück in Deutschland wollte sie gerne etwas tun, um die SOS-Arbeit zu unterstützen. Dazu holte sie die Mitglieder ihres Seniorenclubs ins Boot. Aus dem vielen Obst aus ihrem Schrebergarten hatte sie einiges an Marmelade gekocht. Diese bot sie im Seniorenclub gegen eine Spende für das SOS-Kinderdorf Bethlehem an. Natürlich erzählte sie den Mitgliedern von den Eindrücken, die sie über die SOS-Arbeit gewonnen hatte. Sowohl ihre Spendenidee als auch die Marmeladen kamen bei der Gruppe gut an. So gut, dass die Seniorin für Ende des Jahres schon eine neue SOS-Spendenaktion im Club angekündigt hat.

Für die Kinder im SOS-Kinderdorf Bethlehem hat Agnes Detert Zuhause einige Fotos entwickeln lassen, die während des Besuchs aufgenommen wurden. "Es ist mir einfach wichtig, mich bei den Kindern und Mitarbeitern auf diesem Weg noch einmal zu bedanken", sagt sie abschließend.