Zwei Geburtstage, eine Feier und ein Geschenk für SOS

Ingrid und Klaus Schlumm feiern gemeinsam ihren Geburtstag und wünschen sich von ihren Gästen Spenden für die SOS-Kinderdörfer. Zusammengerechnet sind die beiden 150 Jahre alt geworden.
Geburtstagsfeier zugunsten von SOS
Gemeinsam feiern Ingrid und Klaus Schlumm ihren 150. Geburtstag und sammeln dabei Spenden für SOS.
Das Ehepaar Schlumm unterstützt die SOS-Kinderdörfer.
Ingrid und Klaus Schlumm freuen sich, dass sie Kindern helfen können. Für ihre Geburtstagfeier haben sie selbst eine Spendenbox gebastelt. Fotos: Privat

In Ingrid Schlumms Wohnung hängt eine Urkunde. Sie ist ein kleines Dankeschön der SOS-Kinderdörfer für die treue und jahrelange Unterstützung der heute 80-Jährigen. Seit mehreren Jahrzehnten setzt sie sich gemeinsam mit SOS für Kinder in Not ein.  "Man soll eben Gutes tun, wenn man die Möglichkeit dazu hat", fasst Ingrid Schlumm die Beweggründe für ihr Engagement für andere zusammen. Auch ihre beiden Kinder hat sie in diesem Geist erzogen. So unterstützt etwa ihr Sohn Frank Ullrich schon lange ein Patenkind aus einem SOS-Kinderdorf in Äthiopien.

Auch an ihrem 80. Geburtstag im November 2017 dachte sie an SOS. Gemeinsam haben sie und ihr Mann Klaus, der im September 70 geworden war, einen Doppelgeburtstag zugunsten der SOS-Kinderdörfer gefeiert. Das Ehepaar zelebrierte schon den 130ten zusammen, nun galt es den 150ten zu feiern. Dazu luden die beiden knapp 50 Gäste zum Brunch in ein Restaurant im Kölner Westen ein.

Schon in der Einladung machte das Paar darauf aufmerksam, dass es keine Blumen oder Geschenke möchte. Stattdessen sollen die Gäste bitte an die SOS-Kinderdörfer spenden. "Eine Spendenbox stellen wir im Raum bereit", heißt es in der Einladung. Alle Freunde und Verwandte erfüllten den Wunsch der Geburtstagkinder gerne und großzügig. Das Ehepaar rundete den geschenkten Betrag sogar noch etwas auf. Zudem war und ist es Ingrid Schlumm ein Anliegen anderen von der SOS-Arbeit zu erzählen. "Ich sorge schon dafür, dass die SOS-Kinderdörfer bei den Leuten bekannt werden, die sie noch nicht kennen."