Warum Mogadischu eine neue Kinderklinik braucht

Oftmals die einzige Hoffnung weit und breit: Dr. Mohamed Dakane und sein Team behandeln in der Mutter-Kind-Klinik der SOS-Kinderdörfer in Mogadischu jedes Jahr 142.000 Patienten - für viele ist diese Hilfe lebensrettend. Hier erklärt der Arzt, warum die Kinderklinik dringend erneuert werden muss.

"Wenn ich meinen Tag in der Früh beginne, weiß ich noch nicht, wie er aussehen wird: ob wir Notfälle behandeln müssen, mit welchen Problemen die Menschen kommen, ob die Kinder und Mütter auf der Station die Nacht gut überstanden haben. Aber eines weiß ich immer: Unsere Arbeit macht für viele Menschen einen Unterschied.

Es gibt hier im Umfeld keine weitere Klinik wie unsere, die für die Ärmsten da ist und kostenlos sowie kompetent denen hilft, die in Somalia meist vergessen werden: Frauen und Kindern.

Ihre harten Lebensumstände spiegeln sich auch in den Zahlen wider: Die Rate der Frauen, die hierzulande aufgrund von Schwangerschaft und Geburt sterben, ist eine der höchsten der Welt. Und 9 von 100 Babys überleben das erste Jahr nicht. Das sagt viel darüber, wie es um die medizinische Versorgung in Somalia bestellt ist: Sie ist vielerorts praktisch nicht vorhanden. Der langanhaltende Bürgerkrieg hat das Land tief verwundet, wiederkehrende Dürren oder aktuell die Heuschreckenplage bringen Not und Hunger.

Dass wir trotz aller Gefahren seit 30 Jahren hier sind, hat uns großes Vertrauen in der Bevölkerung eingebracht. Pro Jahr behandeln wir 142.000 Patienten. Schon morgens stehen die Menschen in Scharen vor der SOS-Klinik. Eltern, die nie zuvor in einem Krankenhaus waren, vertrauen uns ihr Kind an. Das bedeutet uns viel.

Vor vier Jahren konnte unsere Entbindungsstation erneuert werden, nun brauchen wir dringend eine neue Kinderklinik. Die Hilfe für unsere kleinen Patienten darf nicht unterbrochen werden. Wenn wir nicht helfen, hilft niemand. Ich bin überzeugt: Wenn wir alle unseren Beitrag leisten, dann haben die Menschen in Somalia eine echte Chance – auf ein lebenswertes, friedvolles Leben."

Dr. Mohamed Dakane

 

Bitte unterstützen Sie die
SOS-Klinik in Mogadischu!

Mit Ihrer Spende können in der SOS-Klinik Mogadischu jedes Jahr tausende Menschenleben gerettet werden.

 

Die neue Kinderklinik ist ebenerdig. Der Neubau soll neben dem alten Gebäude errichtet werden. Bis die neue Kinderklinik fertig ist, werden die Patienten in den bisherigen Räumen behandelt.

Die neue Kinderklinik

Wenn die Not so anhaltend groß ist wie in Somalia, gibt es für uns seit Jahrzehnten nur eine Antwort: Wir helfen mit unserer ganzen Kraft und unserem Können. Doch gibt es immer wieder Herausforderungen: Die SOS-Kinderklinik ist über 30 Jahre alt und stark baufällig. Das Dach ist undicht, die Wände haben Risse und weisen Einschusslöcher von jahrzehntelangen Konflikten auf. Ein Neubau ist dringend erforderlich.

Auch würde unsere Hilfe damit noch effektiver. Denn da die alte Kinderklinik ursprünglich als Schulhaus gebaut war, sind die Räume nicht optimal für die medizinische Versorgung, die Wege oft weit. Durch einen modernen Neubau kann die Hilfe optimiert und noch zielgerichteter gestaltet werden.

Kinder und Familien, die nichts anderes kennen als Bürgerkrieg und Hunger, brauchen dringend dieses Zeichen der Hoffnung und des Fortschritts.

Unsere Entbindungsstation konnten wir bereits erneuern, nun wollen wir auch eine neue Kinderklinik errichten - bauen Sie mit und spenden Sie jetzt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)