Neue Zuversicht und Eigenständigkeit

Die 15-jährige Basima* hat ihre schlimmen Kriegserlebnisse endlich hinter sich gelassen

Mehr als drei Jahre intensiver Zuwendung durch das syrische SOS-Team hat es gebraucht, bis Basima in ein normales Leben zurückgefunden hat. Das Mädchen hat seine Lebensfreude zurückgewonnen. Mit dem baldigen Umzug in die neue SOS-Jugendwohngruppe wird sie einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstständigkeit machen.

Basima hat traumatische Kriegserlebnisse hinter sich. Heute kann sie über ihre Erfahrungen sprechen und posititv in die Zukunft blicken. Foto: Fares Haj Ibrahim

Wochenlang hat Basima mit niemandem gesprochen, als sie im Januar 2016 in das SOS-Übergangsheim in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus kam. Und auch körperlich war das Mädchen in einem erschreckenden Zustand; unterernährt und abgemagert.

Basima und ihre Familie stammen aus Ost-Ghouta, einer Region des Landes, in der lange und erbittert gekämpft wurde. Nahrung, Wasser, Medikamente – alles war schwer zu bekommen in dieser Zeit. "An manchen Tagen habe ich Gras gegessen, um überhaupt etwas in den Magen zu bekommen", berichtet Basima, die heute soweit ist, dass sie über ihre furchtbaren Erlebnisse sprechen kann. Auch zur Schule konnte sie über einen langen Zeitraum nicht gehen, da ihre Schule durch Bomben zerstört wurde. "Richtig schlimm wurde es, als mein Vater unsere Familie verlassen hat. Wir wissen bis heute nicht, wo er ist", erinnert sich das Mädchen. "Vielleicht war das auch der Auslöser, warum meine Mutter schließlich die Flucht mit uns sechs Kindern raus aus Ost-Ghouta gewagt hat."

Ein neues Leben beginnt

Die Mutter gab die Kinder in die Obhut der SOS-Kinderdörfer und zog weiter zu Verwandten. Bis heute besteht ein sporadischer Kontakt, aber sie ist nicht in der Lage, die Geschwister wieder zu sich zu nehmen und sich um sie zu kümmern. Basima bleibt also bei SOS und bei den Menschen, die ihr geholfen haben, aus ihrer schweren Krise wieder herauszufinden.

Wer der 15-Jährigen heute begegnet, der lernt einen fröhlichen Teenager voller Ideen und Träume kennen. Sie trifft sich gerne mit ihren Freundinnen und es wird viel gelacht und gekichert. Das Mädchen liebt Handarbeiten und ist geschickt an der Nähmaschine. Sie schneidert sich bereits eigene Kleidungsstücke.
 "Ich freue mich schon darauf, mit meinen besten Freundinnen zusammen in die neue SOS-Wohngruppe zu ziehen. Dann beginnt ein neuer Lebensabschnitt für mich", sagt Basima und strahlt.

 

Ein Zuhause für Kriegskinder

Bitte unterstützen Sie das SOS-Haus Sahnaya mit Ihrer Spende! Es ist ein Symbol der Hoffnung für die Kinder Syriens.

 

* Name wurde zum Schutz der Jugendlichen geändert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)