Liebe Spenderinnen und Spender ...

Dieter Nuhr setzt sich seit vielen Jahren für die SOS-Kinderdörfer ein. In einem offenen Brief wendet er sich nun an die Menschen in Deutschland – denn besonders in Zeiten von Corona ist Hilfe lebenswichtig!

Liebe Spenderinnen und Spender,

die Coronapandemie hat für uns alle erhebliche Folgen gehabt. Und egal, wie Sie zu den Maßnahmen stehen, die getroffen wurden, eins ist sicher: Wir in Mitteleuropa haben es besser durch die Krise geschafft als die meisten anderen. Darüber sollten wir uns freuen! Wir sollten aber auch die nicht vergessen, die es weit schlimmer angetroffen haben. 

Unterstützung in der Corona-Krise: Eine junge Mutter aus Ecuador erhält von den SOS-Kinderdörfern Lebensmittelpakete, damit ihre Kinder überleben können. Foto:  Faham Foorodi

Während bei uns viele damit hadern, dass der Sommerurlaub ausfällt oder das Homeoffice besondere Belastungen mit sich bringt, fehlt woanders gerade das Geld für Wohnung, Kleidung oder Nahrung. So ärgerlich die Folgen für uns alle waren und sind (ich will das nicht kleinreden!), wenn man nicht mehr weiß, wo man etwas zu essen oder sauberes Wasser herbekommen soll, dann hat das noch einmal eine ganz andere Qualität.

Auch für die SOS-Kinderdörfer bedeutet Corona einen schlimmen Einschnitt. Nicht nur, dass überall auch beim Spenden gespart wird. Corona hat noch weit schlimmere Folgen. Hilfsprogramme mussten eingeschränkt werden, Jugendliche haben ihre Ausbildungsstellen verloren. SOS-Kinderdorfmütter sind erkrankt oder mussten die Kinderdörfer verlassen, um sich um Angehörige zu kümmern.

Wenn die Kinderdörfer nicht mehr funktionieren, dann bedeutet das für die Kinder, dass sie ein weiteres Mal ihre Familie verlieren. Wir sollten alles tun, um das zu verhindern.

Die SOS-Kinderdörfer müssen weiterarbeiten können! Dafür braucht es Ihre Hilfe, ob sie klein ist oder groß. Schon mit kleinen Beträgen kann in armen Ländern einiges bewegt werden. Dort muss nun für das Überleben geplant werden.

Dieter Nuhr, Kabarettist und Botschafter der sos-kinderdörfer

Die Pandemie hat katastrophale Folgen. Ich garantiere, dass Ihr Geld bei den SOS-Kinderdörfern gut verwendet wird. Seit über 70 Jahren arbeiten Profis verantwortungsvoll mit den Spendengeldern. Ich habe zahlreiche Kinderdörfer in vier Kontinenten besucht und kann Ihnen versichern: Hier wird effizient geholfen.

Die SOS-Kinderdörfer arbeiten nicht nur daran, Kindern beim Überleben zu helfen. Sie helfen maßgeblich mit, wenn es darum geht, Zivilisation herzustellen oder zu erhalten, menschliche Wohnbedingungen zu ermöglichen und Leben zu retten.

Nicht zuletzt machen die SOS-Kinderdörfer genau das, was viele bei uns fordern, ohne im Detail zu wissen, was es bedeutet: Sie helfen, Fluchtursachen zu vermeiden.

Helfen Sie mit! Glauben Sie mir: Sie werden es nicht bereuen. Jeder Euro bewegt etwas. Das ist auch für den Spender ein erhebendes Gefühl.

 

Liebe Grüße

Ihr Dieter Nuhr

Titelfoto: Jutta Hasshoff

 

Helfen Sie nachhaltig!

Stellen Sie sicher, dass denjenigen geholfen wird, die am meisten unter der Corona-Pandemie leiden!

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)