Prominente Hilfe aus Düsseldorf: Dieter Nuhr startet Spendenaktion für SOS-Bolivien

Rund 20.000 Euro kamen bei Gala "Nu(h)r für SOS" im Theater der Träume zusammen

Düsseldorf - Dieter Nuhr hat in Düsseldorf 20.000 Euro für arme Kinder in Bolivien gesammelt. Nuhr hatte sich im vergangenen Jahr die Hilfsprojekte der SOS-Kinderdörfer weltweit selbst angesehen. Am Dienstagabend trat der Comedian, der seit Jahren Botschafter der Hilfsorganisation ist, bei der Spendengala "Nu(h)r für SOS" im Theater der Träume in Düsseldorf auf. Zudem startete Nuhr eine Online-Spendenaktion für Bolivien. Der Abend wurde von dem bekannten Schauspieler Oliver Mommsen moderiert, ebenfalls ein Botschafter der SOS-Kinderdörfer weltweit.

Wer am Dienstagabend an der Gala der SOS-Kinderdörfer weltweit teilnahm, durfte einen engagierten Nuhr erleben: In seiner Funktion als Kabarettist und Comedian brachte er die Zuschauer zum Schmunzeln und zum Lachen – als Botschafter der Hilfsorganisation regte er sie zum Nachdenken an: "Wir wollen sie heute Abend ausbeuten – denn dafür sind Sie ja hier. Das Schöne aber ist: Die SOS-Kinderdörfer weltweit behalten Ihr gespendetes Geld nicht für sich, sondern geben es denen, die es am nötigsten haben, Kindern, die in Not sind, weil sie nur einen einzigen Fehler begangen haben, im falschen Teil der Erde geboren zu sein."

Unter den Gästen des Abends war auch die Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf, Klaudia Zepuntke. "Der Stadt Düsseldorf liegen die Kinder am Herzen", so Zepuntke. "Investieren wir in ihre Bildung und ihre Rechte, investieren wir in die Zukunft - diese Idee haben wir mit den SOS-Kinderdörfern gemeinsam." Und darum seien die Experten der SOS-Kinderdörfer, seit August 2016 mit einem Büro in Düsseldorf vertreten, ein wichtiger Partner für die Zukunft. Auch Petra Horn, Vorständin der Organisation, betonte: "Unser neues Büro in Düsseldorf ist ein Haus der offenen Türen und Herzen für die Bürger dieser Stadt und wir freuen uns auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Höhepunkt des Abends: Nuhr startete persönlich eine Spendenaktion für Tarija (www.meine-spendenaktion.de), die zusätzlich wenigstens 30.000 Euro an Spenden für Bolivien einsammeln soll. Tarija, im Süden Boliviens gelegen, ist eines von 17 Familienzentren, in denen die SOS-Kinderdörfer 4.400 extrem arme, bolivianische Familien unterstützen. Ziel ist, dass die Familien durch Bildung der Kinder und Fortbildung der Eltern ein eigenständiges Leben führen können.

"Es ist wichtig, dass wir dauerhaft Hilfe zur Selbsthilfe leisten“, sagte Nuhr. "Und da sind die SOS-Kinderdörfer nicht nur kompetent, sondern auch extrem effektiv“. Dann appellierte Nuhr an alle Zuschauer: "Heute Abend sollen Sie Spaß haben und dürfen gleichzeitig etwas Gutes tun!“ Und so kam es dann auch: Die rund 20.000 Euro, die im Laufe des Abends bei verschiedenen Spendenaktionen zusammenkamen, sollen dazu beitragen, dass das SOS-Familienzentrum Tarija die nötige finanzielle Ausstattung erhält. Weitere Spenden sollen durch die Online-Spendenaktion folgen.

www.meine-spendenaktion.de

29. März 2017

Weitere Informationen:

Louay Yassin
Pressesprecher
SOS-Kinderdörfer weltweit
Tel.: 089/179 14-259
E-Mail: louay.yassin@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de