Was genau geplant ist

Vier Teile machen ein Ganzes – das SOS-Erneuerungsprojekt in Ruanda

Das große SOS-Runderneuerungsprojekt für notleidende Kinder und Familien in Kigali besteht aus vier Komponenten, die alle ineinandergreifen: Krisen- und Kurzzeitbetreuung für wirksame Unterstützung für Straßenkinder, Frühförderung für die Kleinkinder, SOS-Familienstärkung und langfristiges Zuhause für Waisenkinder im Kinderdorf, das dafür umfassend neu gestaltet wird.
Teil des Projekts sind SOS-Kurzzeitfamilien: Sozialarbeiter betreuen dort Straßenkinder und fördern sie in ihrer Entwicklung. Foto: Till Müllenmeister

In der Hauptstadt Ruandas gibt es die SOS-Kinderdörfer weltweit bereits seit fast vierzig Jahren. In dieser Zeit und vor allem seit dem schrecklichen Genozid von 1994 hat sich die Arbeit immer wieder sehr verändert. Obwohl das Land sich wirtschaftlich weiter entwickelt hat, leiden die Menschen zum großen Teil unter bitterer Armut. Viele von ihnen möchten in der Stadt leben, weil das Leben auf dem Land sehr schwer ist. Aber dort gibt es keine Arbeit und in den Slums ist die Not sehr groß. Die SOS-Programme in Kigali werden jetzt grundlegend erneuert, um mehr Menschen in Not zu erreichen. Was genau geplant ist, erfahren Sie hier:

Das SOS-Runderneuerungsprojekt im Überblick:

  • In SOS-Kurzzeitfamilien werden Straßenkinder von SOS-Sozialarbeitern und -Psychologen aufgefangen. In speziellen Notaufnahme-Häusern werden diese Kinder betreut und beschützt.
  • Zunächst erhalten sie seelische, therapeutische und schulische Unterstützung für sechs bis zwölf Monate. Später kehren sie zu ihren Verwandten zurück, wenn diese für sie sorgen können. Ansonsten wachsen sie langfristig im Kinderdorf bei einer SOS-Mutter auf.
    Auch das SOS-Kinderdorf muss dringend renoviert werden. Foto: Till Müllenmeister
     
  • Kleinkinder im Alter von drei bis sechs Jahren sind besonders gefährdet, wenn ihre Familien in Not geraten. Sie benötigen spezielle Förderung für ihre Entwicklung, denn wichtige Fähigkeiten bilden kleine Kinder sehr früh aus. Sie erhalten bei SOS-Kigali umfassende frühkindliche Förderung.
  • Ausgebildete SOS-Sozialarbeitern und Psychologen betreuen und fördern die Kleinkinder und ihre Mütter mit Frühförderprogrammen und Elterntrainings.
  • Viele Familien in wirtschaftlicher und sozialer Not benötigen dringend Hilfe, damit sie ihre Kinder selbst versorgen können und ihnen ein liebevolles Zuhause geben. In der SOS-Familienhilfe erhalten sie Hilfe zur Selbstständigkeit wie Ausbildungen, Elterntrainings, Hilfe bei der Arbeitssuche und Zugang zu Spargruppen.
  • Waisenkinder und Kinder, die bei ihren Familien kein Zuhause mehr finden, bleiben langfristig im SOS-Kinderdorf.
  • Das SOS-Kinderdorf wird für diese Kinder mit Ihrer Hilfe umfassend erneuert, umgebaut und renoviert.

 

Helfen Sie jetzt!

Bitte unterstützen Sie das SOS-Runderneuerungsprojekt und helfen Sie so Familien und Kindern in Kigali.

 Jetzt spenden!

Erfahren Sie mehr über das Projekt in unserer Bildergalerie: