SOS-Bildungseinrichtungen weltweit

Wie steht es um die Bildung weltweit?

Kurzgesagt: Zahlen und Fakten

Bildung für alle! Dieses Ziel will die Weltgemeinschaft bis 2030 erreichen. Wie steht es aktuell um die Bildung weltweit?
 

Bildung ist die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung. Der Zugang zu einer hochwertigen Ausbildung kann nicht nur Jobperspektiven und Lebensqualität deutlich verbessern. Eine gute Qualifikation befähigt Menschen, innovative Lösungen für die Probleme unserer Welt zu entwickeln.

Große Fortschritte im Bildungsbereich

In den letzten zehn Jahren wurden große Fortschritte bei der Verbesserung des Zugangs zu Bildung auf allen Ebenen und der Erhöhung der Einschulungsquoten erzielt, insbesondere für Frauen und Mädchen. Die Grundkenntnisse im Lesen und Schreiben haben sich enorm verbessert.
Doch es sind noch große Anstrengungen erforderlich, um die universellen Bildungsziele der UN zu erreichen. Zwar besuchen weltweit etwa so viele Mädchen wie Jungen eine Grundschule. Doch nur wenige Länder haben die Gleichstellung der Geschlechter auf allen Bildungsebenen erreicht.

Kinder

  • Weltweit geht jedes 5. Kind im Alter von 6 bis 17 Jahren nicht zur Schule.
  • Im Grundschulalter ist die Einschulungsrate am höchsten. Doch trotz aller Fortschritte: Im Alter von 6 bis 11 Jahren besucht weltweit jedes 11. Kind keine Schule. Allein in Sub-Sahara Afrika leben mehr als die Hälfte (34 Millionen) dieser Kinder.
  • Beim Zugang zu einer weiterführenden Schule sieht es deutlich schlechter aus: Im Alter von 12 bis 14 Jahren geht weltweit jedes 6. Kind (16%) nicht zur Schule. Besonders dramatisch ist die Situation in Sub-Sahara Afrika (37%) und Südasien (17%), gefolgt von Nordafrika und Westasien (14%).

Jugendliche

Bemerkenswerte Verbesserung gibt es bei den Alphabetisierungsraten von Jugendlichen! Vor 50 Jahren konnten fast 25% der Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren keinen einfachen Satz lesen oder schreiben. Heute sind es nur noch 10%!

Die größten Fortschritte bzgl. Alphabetisierungsraten bei Jugendlichen sind seit 1990 in Südasien (von 59% auf 89%), Nordafrika und Westasien (von 80% auf 90%) und Sub-Sahara-Afrika (von 65% auf 75%) zu verzeichnen.

Ein Hauptproblem: Mangelnde Qualität der Bildung

Auch viele Kinder, die eine Schule besuchen, erwerben keine ausreichenden Grundkenntnisse in Lesen und Mathematik.

Die Gründe: Für den Mangel an qualitativ hochwertiger Bildung sind das Fehlen ausgebildeter Lehrer, schlechte Bedingungen an den Schulen und zu weite Schulwege für Kinder aus ländlichen Gebieten verantwortlich. Damit die Kinder armer und benachteiligter Familien eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten, sind Investitionen in Bildungsstipendien, Lehrerausbildung, den Schulbau und die Verbesserung der Wasser- und Stromversorgung von Schulen erforderlich.

Bildung für alle bis 2030

Die Weltgemeinschaft will bis zum Jahr 2030 allen Menschen eine hochwertige und chancengerechte Bildung ermöglichen.

Helfen auch Sie, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene Lesen, Schreiben und Rechnen lernen.

Mädchen in der Schule, Kenia

Bildung für Kinder in Not

Bildung ist der Schlüssel für eine bessere Zukunft: Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie Kindern in Not den Schulbesuch und eine Berufsausbildung.

 Jetzt helfen!