SOS-Geschichten aus Mthatha

Lesen Sie Geschichten rund ums SOS-Kinderdorf Mthatha: Interviews und Hintergrundberichte beschreiben den Alltag in Ihrem Patendorf.
  • Eine zweite Kindheit

    Eine zweite Kindheit

    Shani aus Südafrika zitterte vor Angst, als sie ins SOS-Kinderdorf Umtata kam. Zu oft war sie geschlagen und misshandelt worden. Bald fasste sie Vertrauen zu ihrer neuen Umgebung. Heute spielt sie Handball und liebt Hähnchen. Mehr...
  • Eine alte Frau und 14 Kinder

    Eine alte Frau und 14 Kinder

    Obwohl sie selbst alt und gebrechlich ist, versorgt Sophia ihre Enkel und weitere Kinder. Das SOS-Kinderdorf Umtata unterstützt sie dabei. Mehr...
  • Volksschule, ade!

    Volksschule, ade!

    Ich hab's geschafft!", ruft Queeny ihrer Mutter entgegen. Queeny aus dem SOS-Kinderdorf Umtata ist ein aufgewecktes 14-jähriges Mädchen, das gerade das Abschlusszeugnis der Hermann-Gmeiner-Volksschule bekommen hat. Sie kommt nun in die erste Klasse des Khanyisa Gymnasiums. Mehr...
  • Lydia lebt die SOS-Philosophie weiter

    Lydia lebt die SOS-Philosophie weiter

    Als ehemaliges SOS-Kinderdorf-Kind hat es Lydia geschafft, ihre Rolle als Mutter und ihre Karriere unter einen Hut zu bringen. Die Erfahrungen aus dem SOS-Kinderdorf helfen ihr dabei. Mehr...
  • Wo man Freunde trifft und Vieles lernen kann

    Wo man Freunde trifft und Vieles lernen kann

    Die allermeisten Schülerinnen und Schüler aus der SOS-Hermann-Gmeiner-Grundschule in Umtata sind sich einig, dass man in der Schule viele Freunde trifft und viele wichtige Dinge lernt. Mehr...
  • Wenn ein Kindergarten einen Opa adoptiert...

    Wenn ein Kindergarten einen Opa adoptiert...

    Jung hilft Alt: Kinder aus dem SOS-Kindergarten Umtata haben ein Altenheim besucht und die Senioren mit kleinen Geschenken, Gedichten und Tanzstücken unterhalten. Außerdem haben die Kinder für ein Jahr eine Oma und einen Opa "adoptiert". Mehr...
  • 'Das SOS-Kinderdorf ist meine Heimat!'

    "Das SOS-Kinderdorf ist meine Heimat!"

    Nokuzola ist eine junge hübsche Frau aus dem Südafrikanischen SOS-Kinderdorf Umtata. Ihren 21. Geburtstag wollte sie in ihrem SOS-Kinderdorf feiern, dem Ort, den sie ihre Heimat nennt, und mit den Menschen, die sie als ihre einzige Familie bezeichnet. Mehr...
  • Für Gogos (Großmütter) und Kinder im Einsatz

    Für Gogos und Kinder

    Die SOS-Familienhilfe in Mthatha, Südafrika, unterstützt mehr als 700 Kinder und Erwachsene. Gerade für Haushalte, die von Großeltern geführt werden, ist es ein Rettungsanker. Mehr...
  • Zwölf Jahre Einsamkeit

    Zwölf Jahre Einsamkeit

    Stewart Wilms war bis vor kurzem Regionalleiter der SOS-Kinderdörfer im Süden Afrikas. Er erzählt in einem Interview von seiner Arbeit, von den Zukunftsplänen und einem Erlebnis, das ihm besonders zu Herzen ging. Mehr...
  • Vom Kuhhirten zum Verwalter im SOS-Kinderdorf

    Vom Kuhhirten zum Verwalter im SOS-Kinderdorf

    Der Mann hat in seiner Kindheit Kühe gemelkt, war Mittelfeldspieler in der Rugbymannschaft von Umtata, engagiert sich in der evangelischen Kirche und wurde schließlich Versicherungsvertreter. Inzwischen verwaltet er die Finanzen im SOS-Kinderdorf Umtata. Ein Portrait über Mawetu Landingwe. Mehr...