Kinofilm: Auf dem Weg zur Schule

SOS-Kinderdörfer unterstützen Kinostart am 5.12.

04.12.2013 - Der ergreifende Dokumentarfilm "Auf dem Weg zur Schule" geht mit vier Kindern verschiedener Kontinente auf Bildungsreise und zeigt mit überwältigenden Aufnahmen, wie unterschiedlich und abenteuerlich der Schulweg sein kann… Dabei verdeutlicht der Film, wie viel die Ausbildung von Kindern mit Verantwortung zwischen den Generationen und der Zukunft einer Gesellschaft zu tun hat. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind offizieller Partner des Kinofilms, der in deutschen Kinos am 5. Dezember startet.

Mit dem Pferd durch die Weite Patagoniens: Carlito und seine Schwester reiten 1,5 Stunden zur Schule

"Bildung und Ausbildung ist für die SOS-Kinderdörfer neben liebevoller Zuneigung und Geborgenheit zentrales Thema", sagte der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Dr. Wilfried Vyslozil. "Deshalb ist die Partnerschaft mit Senator gerade bei diesem wunderbaren Film ein großer Gewinn. Auch die SOS-Kinderdörfer können viele Geschichten erzählen über schwierige Wege zur Schule. In Mali zum Beispiel setzen wir einen Eselkarren ein, um die Kinder über längere Strecken zur SOS-Schule zu bringen."

Vorbei an einer Elefantenherde oder über steinige Gebirgspfade

Was für viele Kinder ganz normal ist, bedeutet für manche ein echtes Abenteuer: der Weg zur Schule. Ob gefährlich nah an einer Elefantenherde vorbei, über steinige Gebirgspfade, durch unwegsame Flusstäler oder mit dem Pferd durch die Weite Patagoniens – Jackson (11) aus Kenia, Zahira (12) aus Marokko, Samuel (13) aus Indien und Carlito (11) aus Argentinien haben eines gemeinsam: ihr Schulweg ist sehr lang und gefahrvoll, doch ihre Lust am Leben und am Lernen ist größer. Sie wissen alle, welches Privileg ihre Ausbildung ist – und doch sind sie auch ganz normale Kinder, die Spaß haben wollen. Mit viel Eigensinn und noch mehr Einfallsreichtum räumen sie Hindernisse aus dem Weg, überwinden Ängste und leben vor, was so oft vergessen wird: dass auch der Weg ein Ziel sein kann.

Kleine Helden voller Leidenschaft, Neugier und Energie


Indien: Seine Brüder schieben Samuel vier Kilometer durch den Sand zur Schule.

Der Dokumentarfilm "Auf dem Weg zur Schule" lässt vieles in neuem Licht erscheinen, das selbstverständlich für uns geworden ist und verzaubert mit seinen Protagonisten: Zahira, Jackson, Samuel und Carlito überraschen uns mit ihrer Leidenschaft, Neugier und ihrer unendlichen Energie. In "Auf dem Weg zur Schule" erzählt Regisseur Pascal Plisson eine globale Bildungsgeschichte – von Mädchen und Jungen, ihren Freunden und Geschwistern in der kenianischen Savanne, im Atlasgebirge Marokkos, in Patagonien und am Golf von Bengalen. Mit viel Gespür für Situationskomik porträtiert der Film seine kleinen Helden und feiert ganz nebenbei die Bildung, die  oft zu Unrecht als Beschwernis wahrgenommen wird.