Hesmats Flucht: Buch erzählt Schicksal eines afghanischen Jungen

Der Journalist Wolfgang Böhmer hat die wahre Geschichte festgehalten

01.10.2008 - Eine wahre Geschichte: Nach dem Tod seiner Eltern flieht der 11-jährige Hesmat aus dem Bürgerkriegsland Afghanistan. Bestohlen, geschunden und halb verhungert strandet er elf Monate später in Österreich. Dort findet er Zuflucht in einer Jugendwohngemeinschaft der SOS-Kinderdörfer. Hesmats Schicksal, das der Journalist Wolfgang Böhmer festgehalten hat, ist jetzt als Jugendbuch erschienen.

 

Hesmat und Wolfgang Böhmer mir dem ersten Exemplar von "Hesmats Flucht"
Wolfgang Böhmer und Hesmat mit dem ersten Exemplar von "Hesmats Flucht".
Nord-Afghanistan, Anfang 2001: Hesmats Mutter ist tot, sein Vater ermordet. Um zu überleben, flieht das elfjährige Waisenkind vor den Taliban und dem Bürgerkrieg aus seiner Heimat. Er verlässt sein Versteck in einem Erdloch und macht sich auf ans andere Ende der Welt: nach West-Europa, wo Frieden herrscht. Zu Fuß quält sich das Kind über die 5000 Meter hohen Pässe des Hindukuschs. Auf der Flucht findet er einen Freund, der den Traum, nach Europa zu gelangen, mit dem Leben bezahlt. Hesmat gerät in die Fänge gewissenloser Menschenschmuggler, er wird betrogen und gequält. Immer wieder nehmen ihn Grenzpolizisten fest: Sein Weg nach Westen führt ihn durch Gefängnisse in Turkmenistan, Kasachstan und der Ukraine. Nach elf Monaten erreicht er ausgemergelt und mit letzter Kraft Österreich. Dort nimmt die Jugendeinrichtung der SOS-Kinderdörfer in Telfs das Flüchtlingskind auf.

Zuflucht im SOS-Kinderdorf

Wie durch ein Wunder hatte Hesmat überlebt, doch seine Zukunft blieb ungewiss: In Österreich drohte ihm die Abschiebung. Um auf sein Schicksal aufmerksam zu machen, stellten SOS-Mitarbeiter den Kontakt mit dem Journalisten Wolfgang Böhmer her. Böhmer hörte Hesmat zu, recherchierte und erzählte die Geschichte des Flüchtlingskinds. Seine einfühlsame Radioreportage schlug 2003 Wellen und bewahrte den Jungen vor der Abschiebung.

Heute lebt und arbeitet Hesmat, inzwischen 19 Jahre alt, im österreichischen Innsbruck. Zwischen ihm und Wolfgang Böhmer hat sich eine enge Freundschaft entwickelt.

Das Buch - jetzt erschienen

Wolfgang Böhmers Buch basiert auf jahrelanger Recherche und dem besonderen Vertrauensverhältnis, das zwischen ihm und Hesmat besteht.
"Hesmats Flucht - Eine wahre Geschichte aus Afghanistan" von Wolfgang Böhmer ist jetzt im cbt/cbj Verlag bei Random House erschienen.

Der Autor

Das Cover des Buches "Hesmats Flucht"
Hesmats Flucht - Eine wahre Geschichte aus Afganistan.
Wolfgang Böhmer (38) arbeitet seit Jahren für den österreichischen Rundfunk im In- und Ausland. Er berichtete aus verschiedenen Katastrophen- und Krisengebieten: z.B. aus Afghanistan, der indonesischen Tsunami-Region oder nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 aus New York. Seit Jahren arbeitet Böhmer auch mit den SOS-Kinderdörfern zusammen. So besuchte er 2003 - als erster Journalist seit Jahren - das SOS-Kinderdorf in Mogadischu/Somalia.

Rezensionen zum Buch

"Spannend und völlig kitschfrei schildert Wolfgang Böhmer die Odyssee des Jungen Hesmat. Wir erleben einen auktorialen Erzähler, der berichtet, ohne eifernd Partei zu ergreifen. So gelingt ihm das Kunststück, die Auflösung Afghanistans, eines weltpolitischen Konflikts, am authentischen Schicksal eines jungen Menschen darzustellen." (DIE ZEIT)

"Wolfgang Böhmers Sprache ist klar. Niemals wird er sentimental. Anders wären der Schrecken, die Gewalt, die völlige Verrohung auch nicht zu ertragen. Er macht dem Leser bewusst, wie selbstverständlich für uns heute Frieden, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind und er sensibilisiert für das Schicksal der Menschen, die heimatlos und oftmals unerwünscht in der Fremde leben müssen."   (Deutschlandfunk)