Syrien: SOS-Nothilfe für 270.000 Menschen

Kinder und Familien im Bürgerkriegsland brauchen Hilfe

29.10.2014 - Während die IS-Dschihadisten angreifen, fliehen immer mehr Menschen vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Um Kindern und Familien beizustehen, leisten die SOS-Kinderdörfer in Syrien weiter Nothilfe. Insgesamt hat SOS bislang 270.000 Menschen erreicht. Danke, dass Sie helfen!

In einer belagerten Stadt: Kinder in Aleppo

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 haben 3,2 Millionen Syrer Zuflucht im Ausland gesucht. Die Nachbarstaaten sehen sich nicht mehr in der Lage, die Flüchtlinge zu versorgen. Auf der internationalen Syrien-Konferenz in Berlin haben die Außen- und Entwicklungsminister nun zusätzliche Mittel vor allem für Jordanien und den Libanon zugesagt.

Leid der Menschen in Syrien verschärft sich

Doch gleichzeitig spitzt sich das Leid von schätzungsweise 10,8 Millionen Menschen zu, die innerhalb des Bürgerkriegslandes auf der Flucht sind und auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. Die Hälfte davon sind Kinder.
Weil dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) das Geld ausging, musste die Nahrungsmittelrationen für Vertriebene in Syrien ab Oktober um 40 Prozent gekürzt werden. Etwa 3,5 Millionen, darunter die Menschen im vom IS kontrollierten Gebiet, sind von den UN-Hilfslieferungen abgeschnitten. Der nahende Winter verschlimmert die Lage von Millionen Vertriebenen weiter - und gerade die Kinder brauchen dringend Hilfe.

SOS-Kinderdörfer leisten seit 2012 Nothilfe in Syrien

Die SOS-Kinderdörfer in Syrien leisten seit 2012 direkt im Bürgerkriegsland humanitäre Hilfe für Kinder und Familien auf der Flucht. Bislang hat die SOS-Nothilfe in Syrien insgesamt rund 270.000 Menschen erreicht: SOS-Helfer versorgen Flüchtlingsfamilien mit Lebensmitteln, Kleidung oder Schulmaterialien, traumatisierte Kinder werden psychologisch betreut.

Schutz und Betreuung für elternlose und traumatisierte Kinder

Derzeit bereiten die SOS-Kinderdörfer in Syrien Hilfsaktionen für 26.000 Kinder vor, darunter 1000 unbegleitete Kinder. Geplant ist an vier Standorten aktiv zu werden: Damaskus und Umland, Tartus sowie Aleppo oder Homs. Das SOS-Nothilfeprogramm 2014/15 sieht vor:

  • Schutz und Betreuung von 1000 elternlosen und unbegleiteten Kindern
  • Nothilfe-Tagesstätten für insgesamt 10.000 Kinder
  • Lebensmittel für insgesamt 25.000 Flüchtlinge, darunter 15.000 Kinder

Syrien: Spenden Sie jetzt!

Jede Spende hilft: Unterstützen Sie die Nothilfe der SOS-Kinderdörfer in Syrien. Bitte helfen Sie Kindern auf der Flucht mit einer Spende!

 Jetzt helfen!