Zu Fuß über die Alpen für SOS

Walter Ferrari läuft zehn Tage lang je einen Marathon

400 Kilometer zu Fuß über die Alpen – und das in nur zehn Tagen. Warum tut sich jemand diese Strapazen an? Walter Ferrari hat einen guten Grund. Er startet gemeinsam mit seinem Freund Jens Häusler zugunsten der SOS-Kinderdörfer weltweit.

Walter Ferrari und Jens Häusler starteten am 30. Juli bei bestem Wetter in München. Foto: Elitsa Dincheva

Um es vorwegzunehmen, Ferrari ist kein Künstlername. Der 55-jährige Extremsportler heißt wirklich so, und die Gemeinsamkeiten mit den Eigenschaften der PS-starken Automarke könnten größer nicht sein. Denn wenn Walter Ferrari eines ist, dann schnell! In nur zehn Tagen will er die Strecke von München ins italienische Caldonazzo laufen, also an jedem Tag etwa eine Marathondistanz hinter sich bringen.

Einsatz für das SOS-Feriencamp in Italien

Sein Ziel ist das dortige Feriencamp der SOS-Kinderdörfer. Als gebürtige Südtiroler hat Walter Ferrari natürlich eine besonderes Beziehung zu der Region. Am idyllischen See oberhalb der Stadt Trento in Italien verbringen jedes Jahr mehr als 1000 SOS-Kinder aus ganz Europa ihre Ferien. Sie werden von Betreuern versorgt, damit die SOS-Kinderdorf-Mütter währenddessen ihren wohlverdienten Urlaub genießen können.


Mit seinem Lauf unterstützt Walter Ferrari das SOS-Feriendorf in Caldonazzo. SOS-Kinder aus ganz Europa verbringen dort die Sommerferien.

Bei dem Lauf wird Walter Ferrari von seinem Freund Jens Häusler auf dem Fahrrad begleitet. Die beiden kennen sich schon lange und haben bereits einige Touren zusammen gemacht. "Jens schaut auf mich. Er ist nicht nur Navigator, sondern kümmert sich auch um die Verpflegung beziehungsweise um genügend Wasser", erzählt Walter Ferrari. Die beiden sind ein klasse Team: "Wir harmonieren einfach super."

Spendenziel: 20.000 Euro

Wenn die zwei nicht gerade mit Extremtouren Geld für karitative Zwecke sammeln, arbeiten sie unter anderem zusammen. Beide sind in einer Münchner Karstadt-Filiale in der Feinkostabteilung beschäftigt. Dort sammeln sie auch Geld für die SOS-Kinderdörfer. "Im Laden stehen Spendenboxen. Wer möchte, kann dort Geld hineinwerfen und damit den Benefizlauf unterstützen."

Auch im Internet sammeln die beiden. Sie haben eine eigene Spendenwebsite ins Leben gerufen. Das Geld soll direkt ans SOS-Feriencamp in Caldonazzo gehen. Die Sportler haben ein ehrgeiziges Ziel: 20.000 Euro.

Glücksgefühle statt Muskelkater

Am 30. Juli starten Walter Ferrari und Jens Häusler. Was sie genau erwartet, ist ungewiss, aber ein paar Dinge wissen sie jetzt schon im Vorfeld: "Der dritte Tag ist immer der härteste, aber wenn man es dann am Ende geschafft hat, ist das ein wunderbares Glücksgefühl." Und über eine Sache brauchen sich die beiden bestimmt keine Gedanken zu machen: "Muskelkater? Das kennen wir nicht mehr."

Auf meine-spendenaktion.de können Sie den Benefizlauf unterstützen.