"Eine ganz tolle Atmosphäre"

Seit mehreren Jahrzehnten veranstaltet Helga Stadie gemeinsam mit Freundinnen Weihnachtsbazare zugunsten der SOS-Kinderdörfer.

Helga Stadie (re.), Silke Möhrmann (li.) und Brigitte Loos
Helga Stadie (re.), Silke Möhrmann (li.) und Brigitte Loos organisierten den diesjährigen Bazar mit.
Es ist zwar kein rundes Jubiläum, aber trotzdem allerhöchste Zeit, die Veranstalterinnen des traditionellen Weihnachtsbazars von Rosengarten-Nenndorf vorzustellen. Denn in diesem Jahr starteten die Damen um Helga Stadie in dem niedersächsischen Örtchen ihren 37. Bazar zugunsten der SOS-Kinderdörfer. 37! Jedes Jahr aufs Neue bastelt die Gruppe allerlei Weihnachtliches und verkauft es für den guten Zweck.

"Angefangen haben wir mit einem großen Stand", erinnert sich Frau Stadie. Die 63-Jährige ist eines der Gründungsmitglieder des Bazars und immer noch mit dabei. Im Lauf der Jahre ist die Veranstaltung ganz schön gewachsen. "Beim diesjährigen Bazar im Nenndorfer Rathaus mussten mehr als 40 Tapeziertische aufgebaut werden", erzählt die gelernte Kindergärtnerin. Neben Helga Stadie gehören rund 20 Frauen zum festen Kern des Nenndorfer Weihnachtsbazars. Die meisten sind wie Frau Stadie von Beginn an dabei. Nachwuchsprobleme hat die Gruppe keine. Es kommen immer wieder neue Frauen dazu, die sich um die Vorbereitung des Bazars kümmern.

Die Nenndorfer Weihnachtsbazar-Profis engagieren sich seit 37 Jahren für SOS
Die Nenndorfer Weihnachtsbazar-Profis engagieren sich seit 37 Jahren für SOS.
"Es macht richtig Spaß!"

Meist treffen sich die Damen schon Anfang des Jahres, um erste Ideen für den kommenden Bazar zu sammeln. "Wir besprechen, was wir gegenüber dem Vorjahr besser, anders oder neu machen könnten", sagt Frau Stadie. Die großen Vorbereitungen beginnen nach den Sommerferien. In kleinen Gruppen entstehen dann Adventsgestecke, Tannenbaumschmuck, Tonfiguren, Schals und vieles andere. Wenn es beispielsweise um das Sägen von Holzfiguren geht, werden auch schon mal ein paar Männer mit ihn den Bastelkreis geholt. Auch am Tag des Bazars unterstützen die Männer die Damen. "Die Herren übernehmen das Schleppen der schweren Kisten und das Aufbauen der Tische", so Helga Stadie.

Am Tag des Weihnachtsbazars klappt dann in der Regel alles wie am Schnürchen. Das ist zweifelsohne das Resultat der jahrzehntelangen Routine der Damen im Organisieren von Weihnachtsbazaren. Sie sind eben Profis. Alles läuft ohne Hektik ab und ist gut vorbereitet. Das trägt auch zur harmonischen Stimmung des Bazars bei. "Wir haben eine ganz tolle Atmosphäre. Es macht richtig Spaß am Stand zu stehen", sagt Frau Stadie. Das sehen auch die Besucher so. "Man wird häufig von Leuten angesprochen, die sagen, dass es Ihnen sehr gut gefällt", erzählt Helga Stadie. Im kommenden Jahr wird das bestimmt nicht anders sein. Denn wenn es um Weihnachtsbazare geht, macht den routinierten Damen keiner so leicht was vor.

Bitte, helfen auch Sie mit einer Spende für Kinder in Not oder starten Sie hier online Ihre eigene Spendenaktion. Jeder Beitrag hilft!

Wenn Sie jemanden als Spender des Monats vorschlagen möchten, schreiben Sie bitte an: Simone Kosog simone.kosog@sos-kd.org.