Tibetan Children's Village Bir

SOS-Kinderdorf ist seit 1963 in Indien tätig. Unsere Angebote wurden bald auf das ganze Land ausgedehnt und die Arbeit 1982 auch in Bir aufgenommen. In Bir arbeiten wir mit Tibetan Children's Villages, einer Organisation, die Menschen aus Tibet, einer autonomen Region Chinas unterstützt. Tibetan Children's Villages ist eine unabhängige Wohltätigkeitsorganisation, die zum Teil durch SOS-Kinderdorf-Patenschaften unterstützt wird.

Hohe Arbeitslosigkeit in der Region


Erholung im Freien (Foto: SOS-Archiv).
Tibetan Children's Village Bir liegt im kleinen Dorf Suja etwa 50 km südöstlich von Dharamsala.

Die lokale Bevölkerung besteht überwiegend aus armen indischen Kleinbauern. Im Jahr 1966 kamen zahlreiche tibetische Menschen nach Bir. Damals erhielten die Familien, die überwiegend aus der Region Kham im Osten von der Autonomen Region Tibet der Volskrepublik China stammten, ein Stück Land, auf dem sie ihre Häuser errichten konnten. Die Ansiedlung der tibetischen Menschen in Bir hat mittlerweile ihre eigenen religiösen und kulturellen Stätten. Zahlreiche Menschen sind in der Ansiedlung geboren und aufgewachsen.

Zahlreiche Touristen aus dem In- und Ausland kommen nach Bir, um die malerische Landschaft der Umgebung zu genießen, die religiösen Tempel und Klöster zu besichtigen und das Leben der Tibeter kennenzulernen. Viele Tibeter arbeiten in der Tourismusbranche. Sie leiten Restaurants und Hotels oder führen kleine Geschäfte, in denen Kunstgegenstände verkauft werden. Andere weben oder knüpfen Teppiche. Während der Wintermonate verkaufen viele Siedler im ganzen Land traditionelle Winterkleidung.

Trotz aller einkommensschaffenden Maßnahmen ist die Arbeitslosigkeit in der Region nach wie vor sehr hoch. Infolgedessen leben immer mehr Familien in Armut. Ältere Menschen, sozial Schwache und kinderreiche Familien sind besonders armutsgefährdet.
es Leben aufzubauen.

Unterstützung für Kinder

Tibetan Children's Villages wurde gebeten, sich am Aufbau eines befristeten Programms für tibetische Kinder und junge Menschen zu beteiligen. In Bir begannen sie ihre Tätigkeit mit dem Bau einer Schule. Bald darauf wurde ein Kinderdorf zur familiennahen Betreuung gegründet. Alle Kinder haben die elterliche Fürsorge verloren.

Tibetan Children's Villages in Bir


Dorffest (Foto: SOS-Archiv).
Das Tibetan Children's Village Bir wurde gegründet, um die Tibeter in der lokalen Bevölkerung zu unterstützen. Die Organisation leitet eine Kindertagestätte sowie eine Grund- und Sekundarschule und bietet familiennahe Betreuungen. Aufgrund der großen Zahl tibetischer Flüchtlingskinder haben die tibetischen Kinderdörfer meist wesentlich mehr Bewohner als andere Kinderdörfer.

Kinder ohne elterliche Fürsorge können gemeinsam mit ihren Geschwistern in einer der 20 Familien aufwachsen. Angesichts der großen Zahl verwaister und verlassener Kinder können manche Familien aus dreißig oder mehr Mitgliedern bestehen. Junge Menschen leben in betreuten Wohngemeinschaften, während sie eine Berufsausbildung oder ein Studium absolvieren. Mit der Unterstützung ausgebildeter Fachkräfte werden sie durch diese neue Lebensphase begleitet.

Kleine Kinder besuchen den Kindergarten. Die professionelle Kinderbetreuung erleichtert das Leben der Eltern, die in Ausbildung sind oder einen Beruf ausüben. Ältere Kinder werden in der Grund- und Sekundarschule nach traditionellem tibetischem Glauben unterrichtet.


  • Helfen Sie Kindern in Indien!

    Schenken Sie Not leidenden Kindern eine Zukunft: Unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer in Indien - helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!
     Jetzt helfen!