SOS-Kinderdorf Kraljevo

Das SOS-Kinderdorf Kraljevo wurde im Jahr 2003 als zweiter Standort in Serbien eröffnet, um gefährdete Kinder und Familien in diesem kriegsgeschädigten Land zu unterstützen.

 

Eine Region erholt sich von den Folgen des Krieges


Schulferien (Foto: SOS-Archiv)


Das SOS-Kinderdorf Kraljevo wurde am Rande der mittelserbischen Stadt Kraljevo im Vorort Beranovac errichtet. Kraljevo hat rund 70 000 Einwohner und liegt etwa 170 km südlich von Belgrad.

Das Kinderdorf ist in einem Wohngebiet angesiedelt und sehr gut in seine Nachbarschaft integriert. Die Kinder werden in den nahegelegenen Schulen unterrichtet, und unsere Veranstaltungen werden auch von zahlreichen Kindern aus der Umgebung besucht.

In der Vergangenheit waren die Menschen in der Region in der Landwirtschaft und der Schwerindustrie beschäftigt. Die Gemeinden hoffen, aufgrund der Naturschönheiten, der zahlreichen Kurorte und durch kulturelle Angebote mehr Besucher anzulocken. Dennoch muss sich die Region nach wie vor vom bewaffneten Konflikt und der politischen Instabilität der 1990er Jahre erholen.

In der Umgebung leben zahlreiche gefährdete Kinder. Viele haben aufgrund von Armut die elterliche Fürsorge verloren. Andere waren durch den Krieg zu Vertriebenen geworden. In der Region leben außerdem zahlreiche Flüchtlinge - Schätzungen zufolge haben sich circa 18 000 Flüchtlinge aus dem Kosovo in der Umgebung angesiedelt. Die Roma stellen die größte Minderheit dar und werden häufig Opfer sozialer und wirtschaftlicher Diskriminierung.

Kraljevo wurde im Jahr 2010 von einem Erdbeben erschüttert. Das seit dreißig Jahren landesweit schwerste Beben richtete zahlreiche Verwüstungen an. Rund 1500 Häuser wurden über Nacht unbewohnbar. Das Gesundheitszentrum und mehrere Schulen mussten geschlossen werden und konnten erst nach ihrem Wiederaufbau den Betrieb erneut aufnehmen.

Ein liebevolles Zuhause für Kinder ohne elterliche Fürsorge

Als SOS-Kinderdorf seine Arbeit in Kraljevo aufnahm, gab es in der Region keine andere Organisation für die Betreuung von Kindern ohne elterliche Fürsorge. Seither ist die Zahl der Kinder ohne elterliche Fürsorge weiter gestiegen. Mittlerweile sind sowohl nationale als auch internationale Organisationen in der Region tätig und bieten Vertriebenen und Flüchtlingen psychosozialen Beistand. Das Angebot der langfristigen Betreuung durch die SOS-Mütter ermöglicht den Kindern in unserer Obhut einen guten Start ins Erwachsenenleben.

Unsere Arbeit in Krajlevo


Vergnügtes Spiel in der Sonne (Foto: Z. Popović)

Das SOS-Kinderdorf Kraljevo umfasst 14 SOS-Familien, in denen bis zu 98 Kinder betreut werden können. Die Kinder besuchen die örtliche Grundschule, die nur ein paar hundert Meter entfernt liegt, und die Sekundarschulen in der Stadt.

Ältere Kinder können in betreute Wohngemeinschaften ziehen, in denen sie während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums von ausgebildeten Fachkräften begleitet werden. Die jungen Menschen lernen Verantwortung zu tragen und zunehmend eigene Entscheidungen zu treffen.

Nach dem Erdbeben von 2010 startete SOS-Kinderdorf ein Soforthilfeprogramm für die lokale Bevölkerung. Unsere Organisation verteilte Hilfsgüter und bot zahlreichen Familien Notunterkünfte, die ihre Häuser verloren hatten. Die Grundschule in Vuk Karadzic wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen: ein Flügel des Hauptgebäudes wurde so schwer zerstört, dass er geschlossen werden musste. Mit der finanziellen Unterstützung von SOS-Kinderdorf konnte der Wiederaufbau zügig von statten gehen. Innerhalb eines Jahres konnten im Oktober 2011 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren wieder in ihre Schule zurückkehren.

  • Hilfe für Kinder in Not

    Die SOS-Kinderdörfer engagieren sich in 36 europäischen Ländern für verlassene und sozial benachteiligte Kinder. Helfen Sie mit Ihrer Spende oder Patenschaft!

     Jetzt helfen!