Chile: SOS-Kinderdorf Coyanco evakuiert

05.01.2012 - Die Waldbrände im Süden Chiles toben seit Tagen und sind nicht unter Kontrolle zu bringen. Etwa 400 Quadratkilometer Felder und Wälder sind bereits verbrannt.


Schuld daran sei die enorme Trockenheit, die diesen Sommer geherrscht habe, sagen die Experten. Und manche der Feuer wurden angeblich auch absichtlich gelegt.

Das SOS-Kinderdorf Coyanco liegt im Süden Chiles, also direkt in dem betroffenen Gebiet. Das Dorf ist noch außerhalb der Gefahrenzone, aber zur Vorsicht sind alle Kinder, Mütter und Mitarbeiter ins SOS-Kinderdorf Bulnes nördlich von Coyanco gebracht worden. SOS-Chile beobachtet die Situation weiter und hofft, dass alle Bewohner des Kinderdorfes bald in ihre Häuser zurückkehren können.

 

Update vom 11.01.12:

Die Situation rund um das SOS-Kinderdorf Coyanco in Chile, das von den Waldbränden bedroht war, hat sich entschärft. Die Kinder, Mütter und Mitarbeiter sind bereits am 6. Januar wieder ins Dorf zurückgekehrt.