Erdbeben in Pakistan: SOS-Familien blieben verschont

29.10.2008 - Ein schweres Erdbeben hat in Pakistan hunderte Opfer gefordert. Das Beben erschütterte am frühen Morgen die Region um Baluchistan. Die SOS-Familien im provisorischen SOS-Kinderdorf Quetta, das sich im Katastrophengebiet befindet, blieben zum Glück verschont.

Karte Pakistan
Das provisorische SOS-Kinderdorf in Quetta befindet sich im Katastrophengebiet
In Quetta wohnen zwei SOS-Familien mit insgesamt 25 Kindern in einem angemieteten Haus. Am Mittag erreichte uns die Nachricht, dass alle SOS-Kinder, -Mütter und -Mitarbeiter wohlauf sind und das Haus unbeschädigt ist. Auch die anderen SOS-Einrichtungen in Pakistan wurden durch die Katastrophe nicht betroffen.

15.000 Menschen wurden obdachlos

Bei dem Erdbeben kamen nach Medienberichten mindestens 160 Menschen ums Leben. Weitere Opfer werden unter den Trümmern vermutet. Mehr als 2.000 Häuser sollen zerstört worden sein, mehr als 15.000 Menschen wurden obdachlos.