Haiti: SOS-Nothilfe für Flutopfer

SOS-Kinderdorf hilft nach Überschwemmung in Cap-Haïtien

12.11.2014 - Tagelange Regenfälle haben weite Teile der Hafenstadt Cap-Haïtien im Norden von Haiti überflutet. Das SOS-Kinderdorf vor Ort leistet Nothilfe.

Überschwemmung in Cap-Haïtien: Die Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfs vor Ort haben umgehend Nothilfe geleistet.
Tausende Häuser sind durch die Überschwemmung in der zweitgrößten Stadt Haitis unbewohnbar, mindestens zehn Menschen sind ums Leben gekommen, Hunderte Rinder sind in den Fluten ertrunken. Insgesamt mussten im Norden des verarmten Karibikstaats über 5500 Männer, Frauen und Kinder evakuiert und in Sicherheit gebracht werden. Das SOS-Kinderdorf Cap-Haïtien mit seinen 220 Kindern ist glücklicherweise nicht von der Naturkatastrophe betroffen, aber elf SOS-Zentren in der Stadt wurden überschwemmt.

Hilfsgüter für 350 Menschen

Aufgrund der tragischen Situation vieler Betroffener hat der Leiter der SOS-Programme in Cap-Haïtien umgehend eine Nothilfe-Aktion ins Leben gerufen: SOS-Mitarbeiter haben 350 Flutopfer mit Nahrung, Medikamenten und Hygieneartikeln versorgt.

SOS-Nothilfe: Helfen Sie jetzt!

Jede Spende hilft: Unterstützen Sie die weltweiten Nothilfe-Aktionen der SOS-Kinderdörfer. Bitte helfen Sie mit einer Spende!

 Jetzt helfen!