Hansi Flick besucht SOS-Kinderdorf in Südafrika

Co-Trainer der deutschen Nationalelf informiert sich über SOS-Arbeit im Gastgeberland der WM 2010

30.11.2007 -
Zu Besuch im SOS-Kinderdorf: Hansi Flick mit SOS-Kindern
Zu Besuch im SOS-Kinderdorf: Hansi Flick mit SOS-Kindern

Eine andere Familie, die Flick besuchte, besteht aus einer Großmutter, deren sechs Söhne und Töchter an Aids gestorben sind. Die Großmutter zieht nun in einer kleinen Hütte acht Enkelkinder groß. Auch diese Familie bekommt die Unterstützung durch das SOS-Kinderdorf.

"Es ist absolut beeindruckend, den Überlebenswillen der Menschen hier zu sehen", sagte Hansi Flick, "und es ist genauso beeindruckend, wie die Leute aus dem SOS-Kinderdorf gezielt diesen Kindern helfen, damit das, was von ihrer Familie übrig geblieben ist, nicht auch noch zerbricht. Besonders überzeugt hat mich die Kombination aus SOS-Kinderdorf für Waisenkinder und dem Familienstärkungsprogramm für die bedürftigen Familien in den Armenvierteln. So ist sichergestellt, dass vielen Bedürftigen effektiv und langfristig geholfen wird."

Auch die DFB-Delegationsmitglieder Harald Stenger, Uli Voigt und Georg Behlau zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der SOS-Kinderdörfer. Trainer, Management und Spieler der deutschen Nationalmannschaft haben während der WM in Deutschland die SOS-Kinderdörfer unterstützt, indem sie auf Ansprüche für den Kinofilm "Deutschland. Ein Sommermärchen" zugunsten der SOS-Kinderdörfer verzichtet hatten.