Somalias Zukunft bleibt dunkel

08.05.2007 - In Somalia herrschen seit 16 Jahren Bürgerkrieg und Anarchie. Jetzt sind die Kämpfe in Mogadischu erneut eskaliert, das SOS-Kinderdorf musste vorübergehend evakuiert werden. Ahmed Ibrahim, Leiter des SOS-Kinderdorfs in Mogadischu kennt noch ein anderes Mogadischu. Ein friedliches, prächtiges Mogadischu - das Mogadischu vor dem Krieg. Und er wagt einen Blick in die Zukunft Somalias.

Ahmed Ibrahim - Foto: SOS
Ahmed Ibrahim - Foto: SOS

Die Kämpfe in Mogadischu sind erneut eskaliert: Raketentreffer in der SOS-Klinik
Die Kämpfe in Mogadischu sind erneut eskaliert: Raketentreffer in der SOS-Klinik

Sie liebte Somalia: Die SOS-Mitarbeiterin Schwester Leonella (r.) wurde im September 2006 in Mogadischu erschossen.
Sie liebte Somalia: Die SOS-Mitarbeiterin Schwester Leonella (r.) wurde im September 2006 in Mogadischu erschossen.

Ein SOS-Kind mit seiner Kinderdorf-Mutter. Das SOS-Kinderdorf in Mogadischu besteht seit 1985 - Foto: SOS-Archiv
Ein SOS-Kind mit seiner Kinderdorf-Mutter. Das SOS-Kinderdorf in Mogadischu besteht seit 1985 - Foto: SOS-Archiv

Wartende Frauen vor der SOS-Klinik in Mogadischu
Wartende Frauen vor der SOS-Klinik in Mogadischu