Das Buch "Frauenleben"

SOS-Kinderdorf-Mütter aus aller Welt erzählen

Keine Berufsgruppe im SOS-Kinderdorf ist mit so vielen Klischees behaftet wie die der SOS-Kinderdorf-Mutter. Je nach ideologischem Standpunkt des Betrachters reicht das Spektrum von der "Heiligen-ähnlichen-Verehrung" für sie, bis hin zum Vorwurf sie seien "weltfremde Glucken". Das Buch "Frauenleben" will diesen Klischees entgegenwirken.
  • Die Entstehung

    Um den richtigen Einblick in das Leben der SOS-Kinderdorf-Mütter zu erhalten, verbrachten die Autorinnen von "Frauenleben" etwa vier bis fünf Tage in der SOS-Familie. Mehr...
  • Interview: Faszinierende Begegnungen

    Im Interview erzählt Elisabeth Ullmann, Mitautorin von "Frauenleben", über ihre persönlichen Erfahrungen bei der Entstehung des Buches. Hier ein paar Auszüge daraus. Mehr...
  • Eine SOS-Mutter erzählt

    Auszüge aus einem Interview mit Mildre Solano Duran (27)erschienen in dem Buch "Frauenleben". Mildre ist SOS-Kinderdorf-Mutter im SOS-Kinderdorf Tarija in Bolivien. Mehr...