SOS-Kinderdörfer erhalten Save the World Award

23.07.2009 - Die SOS-Kinderdörfer erhalten den SAVE THE WORLD AWARD 2009. SOS-Präsident Helmut Kutin wird die Auszeichnung am 24. Juli im Rahmen einer internationalen TV-Gala entgegennehmen. Das Medienevent findet im Atomkraftwerk Zwentendorf bei Wien statt, dem einzigen Atomkraftwerk der Welt, das nie in Betrieb ging.

 

Mit den Save the World Awards werden zum ersten Mal Organisationen und Menschen ausgezeichnet, die sich humanitär engagieren und für den Erhalt unserer Erde einsetzen. Verliehen werden die Awards von der World Awards-Gesellschaft, die Michail Gorbatschow im Jahr 2000 mitbegründet hat. 2005 hatte der Friedensnobelpreisträger bereits die weltweit über 5.000 SOS-Kinderdorf-Mütter mit dem Women's World Award geehrt - in Anerkennung ihres besonderen Einsatzes für Kinder.

"Wir bauen weiter an einer kindgerechten Gesellschaft"

SOS-Kinderdorf-Präsident Helmut Kutin
SOS-Präsident Helmut Kutin nimmt die Auszeichnung für die SOS-Kinderdörfer entgegen - Foto: World Awards Media
Der Save the World Award 2009 wird nun an die SOS-Kinderdörfer als Organisation verliehen. SOS-Präsident Helmut Kutin: "Danke für diese schöne Anerkennung unserer jahrzehntelangen Arbeit, vor allem danke im Namen aller Kinder und Jugendlichen, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unserer Freunde und Förderer. Denn die SOS-Kinderdörfer werden in erster Linie von der Zivilgesellschaft getragen, was uns Mut machen soll, dass wir alle gemeinsam imstande sind, füreinander Sorge zu tragen und gegen Gewalt, Missachtung, Gleichgültigkeit und Ausgrenzung aufzustehen. Zum 60-Jahr-Jubiläum der SOS-Kinderdörfer bestärkt uns dieser Preis, weiter an einer kindgerechten Gesellschaft zu bauen und Bedingungen zu schaffen, die überall in der Welt Kindern ein geschütztes Aufwachsen ermöglichen in einem respektvollen und wertschätzenden Miteinander. Nur wer in Frieden aufwächst, kann den Frieden weitergeben."

Das Komitee der World Awards begründet die Preisverleihung damit, dass die SOS-Kinderdörfer tausenden elternlosen und verlassenen Kindern ein neues Zuhause geben und es ihnen ermöglichen, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Zugleich betont das Komitee, dass Helmut Kutin das Erbe des SOS-Gründers Hermann Gmeiner nicht nur übernommen, sondern den Ausbau der SOS-Kinderdörfer weltweit weiter vorangetrieben habe.

Weitere Preisträger: Greenpeace und Michael Jackson

TV-Gala: SOS-Präsident Helmut Kutin mit Kindern und Jugendlichen
Preisverleihung auf der TV-Gala: Helmut Kutin mit Kindern und Jugendlichen - Foto: World Awards Media
Weitere Preisträger sind unter anderem Carl Lewis und seine Stiftung für Kinder in Not sowie Greenpeace. Jermaine Jackson wird den Preis für seinen Bruder Michael entgegen nehmen, der posthum geehrt wird.

Mit dem Atomkraftwerk Zwentendorf wurde ein Veranstaltungsort mit hohem Symbolcharakter gewählt. Es ist das einzige Atomkraftwerk der Welt, das trotz Baufertigstellung nach einem klaren Volksentscheid nie in Betrieb gegangen ist. Zum ersten Mal wird das vor 30 Jahren errichtete Kraftwerk nun für eine Veranstaltung geöffnet, die ein Zeichen setzen will für einen sorgsamen Umgang mit unseren Ressourcen, für soziales Engagement, Gerechtigkeit und Frieden.

Zur TV-Gala, die laut Veranstalter in mehr als 50 Länder ausgestrahlt werden soll, werden zahlreiche internationale Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft erwartet. Durch den Abend führt Hollywood-Star Andie MacDowell. Im Vorfeld findet ein Kongress in Schloss Grafenegg zum Thema nachhaltige Entwicklung und die Zusammenhänge von Umweltschäden und Ausbeutung, sozialer Ungleichheit, Finanzkrise und Klimawandel statt.