Kontrolle und Transparenz - Überblick

Verwaltungskosten, DZI-Spendensiegel, freiwillige Wirtschaftsprüfung und Aufsichtsrat: Erfahren Sie mehr über Transparenz und Kontrollgremien bei den SOS-Kinderdörfern weltweit.
  • DZI
    Die SOS-Kinderdörfer weltweit tragen das DZI-Spendensiegel. Unsere Einnahmen und Ausgaben unterliegen der strengen Kontrolle des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Die Beurteilung durch das DZI veröffentlichen wir jährlich in unserem Leistungsbericht, die Verwaltungs- und Werbekostenquote auf der Webseite. Unsere Verwaltungskosten beliefen sich 2014 auf 2,16 Prozent der Spendeneinnahmen. Die Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung betrugen 17,03 Prozent.

Ausgaben der SOS-Kinderdörfer 2014 nach Berechnung des DZI.
Anmerkung: Der Prozentsatz der Werbeausgaben zu den Gesamtausgaben ist je nach Struktur der Finanzierung einer Organisation sehr unterschiedlich, so dass Organisationen damit nicht verglichen werden können. Organisationen, die sich (fast) ausschließlich aus Spenden finanzieren, wie die SOS-Kinderdörfer weltweit, müssen zum Teil mehr Aufwand betreiben, als Organisationen die sich aus anderen Quellen finanzieren.

  • Jährlich erstellt der Verein einen Jahresabschluss und unterwirft sich dabei freiwillig den strengen Richtlinien des deutschen Handelsrechts. Den Jahresabschluss mit Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz veröffentlichen wir in unserem Leistungsbericht, den Sie im Internet nachlesen können.
     
  • Unser Jahresabschluss wird zusätzlich von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft (KPMG). Wir stellen uns gerne dieser besonders eingehenden Prüfung nach den Kriterien für große Kapitalgesellschaften mit allen damit zusammenhängenden, verschärften gesetzlichen Ausweis- und Berichtspflichten. Der Prüfauftrag umfasst unter anderem die unmittelbare Verwendung der Vereinsmittel für satzungsmäßige Zwecke. Regelmäßig erhalten die SOS-Kinderdörfer weltweit ein uneingeschränktes Testat – also ein Siegel für saubere Bilanzierung.
     

  • Der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit (v.l.): Petra Horn, Dr. Wilfried Vyslozil (Vorsitzender) und Ulla Sensburg.
    Die Geschäfte des Vereins SOS-Kinderdörfer weltweit, Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V., führt der Vorstand. Er besteht aus drei Mitgliedern die hauptamtlich tätig sind. Sie sind verantwortlich für die ordnungsgemäße, wirtschaftlich sparsame und den Interessen und den Zwecken des Vereins dienliche Vereinsführung.
     
  • Der Aufsichtsrat kontrolliert die Arbeit des Vorstands. Die sieben Aufsichtsratsmitglieder treffen sich fünf Mal jährlich. Zudem wird der Aufsichtsrat regelmäßig durch ein differenziertes Berichtswesen über die laufenden Geschäfte informiert. Dem Aufsichtsrat der SOS-Kinderdörfer weltweit gehören an: Dr. Christoph-Marc Pressler, (Vorsitzender), Michaela Braun (stellvertretende Vorsitzende), Amelie Koenigs, Christoph Kahl, Hubert Kühner, Dr. Stefan Piech und Petra Zimmermann-Schwier.
     
  • Der Vorstand erstellt jährlich einen Haushaltsplan für das kommende Jahr. Dieser wird dem Aufsichtsrat zur Genehmigung vorgelegt.
     
  • Die Geschäftsstelle von SOS-Kinderdörfer weltweit in München ist organisatorisch in folgende Bereiche gegliedert: Vorstand, Direkt Marketing, private Förderer und öffentliche Partner, Dialogzentrum, Digital und Medien, Content, Nachlässe und Recht, Finanzen sowie  Programme und Zweigbüros. 106 Mitarbeiter (Stand Dezember 2014) sind in der Geschäftsstelle beschäftigt. Ein umfangreicher Katalog an Richtlinien schreibt vor, dass alle Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer weltweit selbstkontrollierende Maßnahmen wie Berechtigungskontrollen und Zeichnungsbefugnisse sowie das Vier-Augen-Prinzip einzuhalten haben.
  • Zur Wahrung geschützter Kommunikationswege wurde Herr Robert Balthasar vom Aufsichtsrat des SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V. zum Ombudsmann berufen. An diese Stelle können sich Mitarbeiter und Dritte vertraulich und anonym wenden, wenn es Hinweise auf die Nichteinhaltung von Compliance-Regelungen gibt. 

    Robert Balthasar
    E-Mail: ombudsmann@sos-kd.org