Pressemitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen der SOS-Kinderdörfer weltweit:
  • SOS-Kinderdörfer: Griechisches Sparpaket macht die Armen noch ärmer

    16.05.2016 - Das neue, griechische Sparpaket wird die Situation der Familien nach Einschätzung der SOS-Kinderdörfer weiter verschlimmern. "Die Kürzungen betreffen nicht nur die Rentner, sondern alle", erklärte der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Griechenland, George Protopapas. Mehr
  • Drastischer Anstieg von Kinderehen unter Flüchtlingen / SOS-Kinderdörfer: Junge Mädchen in großer Gefahr

    13.05.2016 - Immer mehr Kinder werden in Flüchtlingsunterkünften zwangsverheiratet. Vor allem bei minderjährigen Mädchen aus Syrien stieg die Anzahl der Kinderehen stark an, teilte die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit mit. Vor dem Krieg in Syrien seien bei 13 Prozent aller Hochzeiten einer oder beide Ehepartner jünger als 18 Jahre gewesen. Nun seien es über 51 Prozent. Vor allen in Flüchtlingscamps in Jordanien, im Libanon, im Irak und der Türkei habe sich die Zahl der Zwangsehen erhöht. Mehr
  • In 80 Hymnen um die Welt

    11.05.2016 - Die täglichen Klänge des Glockenspiels am Münchner Marienplatz gehören zur Stadtgeschichte. Dass im Anschluss daran am Dienstagvormittag die deutsche Nationalhymne ertönte, war hingegen eine große Überraschung für die Münchner Bewohner und Touristen - zumal diese von einem kleinen Mädchen aus Kanada gesungen wurde. Mehr
  • DOK.fest: Was ist das Leben eines Mädchens wert?

    06.05.2016 - Die iranische Filmemacherin Rokhsareh Ghaem Maghami erhält den Dokumentarfilmpreis der SOS-Kinderdörfer weltweit 2016. Maghamis Film „Sonita“ erzählt die Geschichte vom Kampf der 17-jährigen Afghanin Sonita um ihre Freiheit und Selbstbestimmung. Der Preis wird im Rahmen des 31. Internationalen Dokumentarfilmfestivals München (DOK.fest) am 14. Mai verliehen. Mehr
  • Ecuador-Erdbeben: Impfungen benötigt

    04.05.2016 - Nach dem Erdbeben in Ecuador warnen die SOS-Kinderdörfer vor einem Ausbruch von Tetanus und Gelbfieber. Bei der Katastrophe am 16. April waren mindestens 659 Menschen getötet und über 22.000 obdachlos geworden. Viele davon wurden beim Erdbeben oder der späteren Suche nach Hab und Gut in den Trümmern verletzt. Impfungen gegen Infektionskrankheiten seien deshalb nun am wichtigsten, sagt der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Ecuador, Gontran Pelissier: "Vor allem Tetanus- und Gelbfieber-Impfungen sind nun dringend erforderlich." Mehr
  • Erdbeben in Ecuador

    18.04.2016 - Wegen des Erdbebens und der Nachbeben in Ecuador ist die Kommunikation im Nordwesten des Landes noch immer stark beeinträchtigt. Wie die SOS-Kinderdörfer mitteilten, ist in Portoviejo die gesamte Stromversorgung zusammengebrochen: „Leitungsmasten knickten reihenweise um wie Streichhölzer, Brücken brachen zusammen und die Menschen laufen verzweifelt durch die Trümmer auf der Suche nach Überlebenden“, beschreibt Gontran Pelissier, der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Ecuador, die dramatische Lage im südamerikanischen Land nach der Naturkatastrophe. Auch die Wasser- und Lebensmittelvorräte würden knapp. Man habe Decken und Notstromaggregate sowie Lebensmittel, Trinkwasser und Hygieneartikel angefordert, um sie an obdachlose Familien zu verteilen. Mehr
  • SOS-Kinderdörfer verurteilen Missbrauch von Kindern als Selbstmordattentäter in Nigeria

    14.04.2016 - Die Terrormiliz Boko Haram missbraucht immer mehr Kinder als Selbstmordattentäter. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr um das Elffache gestiegen: 44 Kinder wurden in den vergangenen zwölf Monaten von der islamistischen Gruppe in den afrikanischen Ländern Kamerun, Niger, Tschad und Nigeria instrumentalisiert. Mittlerweile ist jeder fünfte Selbstmordattentäter ein Kind. Drei Viertel davon sind Mädchen, die bedroht und oft unter Drogen gesetzt werden, um sich im Dienste der Terrororganisation in die Luft zu sprengen. Mehr
  • Idomeni ist eine europäische Untat

    14.04.2016 - Während die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland weiter sinkt, spitzt sich die Lage in Griechenland dramatisch zu: Im nordgriechischen Grenzort Idomeni kam es erneut zu Ausschreitungen. Auch in Piräus, wo im Hafen Tausende Flüchtlinge campieren, brodelt es. Und im Camp Moria auf Lesbos protestieren Flüchtlinge hinter dem Zaun gegen ihre Internierung. George Protopapas, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Griechenland, spricht im Interview über die Flüchtlingskrise in seinem Land. Mehr
  • Kampf gegen Zika-Virus

    13.04.2016 - Im Kampf gegen die rasche Ausbreitung des Zika-Virus treffen die SOS-Kinderdörfer in gefährdeten Regionen erfolgreich Vorsichtsmaßnahmen. Mehr
  • Charity Creative Award 2016

    06.04.2016 - Wie sehen Talente aus? Zu diesem Thema suchen die SOS-Kinderdörfer Plakatentwürfe von Grafikdesignern. CEWE-PRINT.de initiiert dazu den "Charity Creative Award 2016". Mehr