Hermann-Gmeiner-Preis 2014: Die Gewinner!

Starke Vorbilder für die Gesellschaft

23.06.2014 - Vielen herzlichen Dank fürs Mitmachen! In 30 Tagen sind fast 90.000 Stimmen aus aller Welt für die Abstimmung zum Hermann-Gmeiner-Preis 2014 eingegangen.

Die Gewinner des Hermann-Gmeiner-Preises 2014 sind Maya aus Indien und Deepak aus Nepal.

"Unsere Glückwünsche gehen an die beiden Gewinner des Hermann-Gmeiner-Preises 2014: Maya Dhal aus Indien und Deepak KC aus Nepal", gratulieren Siddhartha Kaul, Präsident von SOS-Kinderdorf International und Helmut Kutin, Präsident der Hermann-Gmeiner-Akademie. Der Hermann-Gmeiner-Preis wird alle zwei Jahre an Menschen vergeben, die in ihrer Kindheit von SOS-Kinderdorf unterstützt worden sind und heute inspirierende Vorbilder in ihrer Gesellschaft sind.

"Beide Gewinner teilen auf ihre eigene Art ihre Leidenschaft mit bedürftigen Kindern. Maya setzt sich mit großer Leidenschaft für Bildung ein, Deepak für Barrierefreiheit. Trotz verschiedener Schwierigkeiten haben sie sich nicht davon abbringen lassen. Das zeigt die echten Werte von SOS-Kinderdorf."

Spannend bis zum letzten Moment


In Nepal gibt es nur 4 Computer je 1000 Einwohner. Alle Schüler/innen an den sieben nepalesischen SOS-Schulen lernen den Umgang damit.

Am spannendsten war das Rennen zwischen den beiden männlichen Finalisten Deepak aus Nepal und Cirilo aus Paraguay. Lange sah es so aus, als ob Cirilo gewinnen würde. Aber die nepalesische Fan-Gemeinde von Deepak gab nicht auf. Ganze Schulklassen lernten das Internet Voting, um Stimmen für Deepak zu sammeln. Als dann in den letzten zwei Tagen auch noch Nepals bekanntester Rockstar Amrit Gurung und BBC Journalist Rabindra Mishra auf ihrer Facebook Seite dazu aufriefen, für Deepak zu stimmen, wendete sich das Blatt.

Der 23. Juni markiert den Geburtstag des SOS-Kinderdorf Gründers Hermann Gmeiner, der im Jahr 1919 in Österreich geboren wurde. Für Siddhartha Kaul und Helmut Kutin ist es der perfekte Tag für die Preisvergabe: „Alle Anstrengungen dafür, dass immer mehr Kinder und Jugendliche eine faire Chance im Leben bekommen, ist die beste Art, Hermann Gmeiner zu gedenken. Er selber hat sein Leben dem großen Ziel gewidmet, das Leben anderer so zu verändern, dass diese die Kraft entwickeln, ihren Mitmenschen zu helfen.“

Alle sind Gewinner

Beide Preisträger werden im Oktober 2014 zur offiziellen Preisvergabe nach Innsbruck kommen. Dann werden auch die beiden SOS-Präsidenten ihnen persönlich ihre Bewunderung aussprechen. Heute rufen sie auf: "Stimmen Sie alle ein in die Glückwünsche und lassen Sie uns gemeinsam alles in unserer Macht stehende dafür tun, dass auch in Zukunft starke und leidenschaftliche Menschen wie Maya und Deepak den SOS-Kinderdörfer entwachsen."

Die Glückwünsche gelten aber auch den acht Finalisten, sowie allen jungen Frauen und Männern, die sich um den diesjährigen Hermann-Gmeiner-Preis beworben hatten. Für die SOS-Familie sind sie alle Gewinner. "Wir sind stolz auf sie und ihre Leistungen. Sie alle repräsentieren junge Menschen, die versuchen, in ihrem Bereich das Beste zu erreichen."