Verleihung des SOS-Kinderliteraturpreises 2012

Erstmalig zeichnen die SOS-Kinderdörfer Vorlesegeschichten aus / Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel übergibt die Auszeichnung

Hamburg/München, 24.05.12 - Premiere für die SOS-Kinderdörfer und die Kinderliteratur: Erstmalig vergab die Organisation den SOS-Kinderliteraturpreis in der Kategorie „Vorlesegeschichten für Kinder im Vorschulalter“. Der populäre Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel überreichte als Jury-Mitglied die Auszeichnungen an die zwei Gewinnerinnen im Hamburger Kinderbuchhaus im Altonaer Museum.

Preisträgerinnen des SOS-Kinderliteraturpreises 2012 sind die Hamburger Autorin Cornelia Manikowsky mit der Geschichte „Stau“ und die Autorin Petra Bartoli y Eckert, die in der Nähe von Regensburg lebt und mit der Geschichte „Sonnenworte“ überzeugte. Steinhöfels Jury-Urteil über „Stau“: „Da wirkt alles wie aus einem Guss. Die Geschichte ist nicht nur ruhig, geradezu unspektakulär schön erzählt, sondern dabei auch extrem stilsicher.“ Und zur Geschichte „Sonnenworte“ verlas Steinhöfel folgendes Jury-Urteil: „Die Thematik ist sehr gut in dieser Geschichte: Hier wird ein Prozess beschrieben, wie aus Fremden Freunde werden.“

Michaela Braun, Aufsichtsratsmitglied der SOS-Kinderdörfer weltweit, gratulierte den Preisträgerinnen und betonte die Bedeutung des SOS-Kinderliteraturpreises: „Den SOS-Kinderdörfern liegt es sehr am Herzen, das Lesen und Vorlesen zu fördern, denn es ist ein elementarer Bestandteil von Kindheit, ein Schlüssel zur Bildung und ein wunderbares Freizeitvergnügen auf der ganzen Welt.“

Die Autorinnen Cornelia Manikowsky und Petra Bartoli y Eckert lasen ihre ausgezeichneten Geschichten Grundschülern der Johannes-Gutenberg-Schule Bargteheide vor, und die Zweitklässler applaudierten begeistert. Ganz aufmerksam verfolgten die Schüler, die bereits mehrfach Spenden-Aktionen für die SOS-Kinderdörfer organisiert hatten, die Erzählungen aus Mosambik. Die Autorinnen hatten mit ihren Töchtern vier SOS-Kinderdörfer in Mosambik besucht und berichteten von ihren Eindrücken. Die Reise ist der Gewinn des Wettbewerbs und fand im Vorfeld der Verleihung im Januar statt.

Der Preis war zum Thema „Ubuntu“ ausgeschrieben worden, ein Begriff aus der Zulu-Sprache, der „achtsames Miteinander“ bedeutet. In Afrika wird auch ein weiteres SOS-Projekt beginnen, für das sich Andreas Steinhöfel engagieren wird. Der Kinderbuchautor wird als SOS-Dorfschreiber Anfang nächsten Jahres nach Afrika reisen und seine Eindrücke literarisch umsetzen.

Der nächste SOS-Kinderliteraturpreis wird im Jahr 2014 verliehen.

Für Rückfragen:

SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Tel. 089/179 14 259
Louay.Yassin@sos-kd.org

Die SOS-Kinderdörfer weltweit:

1949 gründete Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf der Welt in Imst in Tirol. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine weltweite Organisation entstanden, die sich hauptsächlich über private Spenden finanziert. In derzeit 518 SOS-Kinderdörfern in 133 Ländern finden die Kinder ein neues, sicheres Zuhause. Neben den SOS-Kinderdörfern gibt es zudem über 1.600 SOS-Zusatzeinrichtungen, wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und SOS-Familienhilfe, die auch der armen Nachbarschaft der SOS-Kinderdörfer offen stehen.

Mehr Informationen unter: www.sos-kinderdoerfer.de