19. März 2020 | NEWS

Corona-Krise: Vorsichtsmaßnahmen in SOS-Kinderdörfern

Der Corona-Virus breitet sich immer weiter aus. Die SOS-Kinderdörfer haben weltweit weitreichende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um die Gesundheit und Sicherheit der Kinder und Jugendlichen in unserer Obhut sowie der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Vorsorglich bleiben Kinder und Mitarbeiter in einigen Hochrisikoländern wie Italien im SOS-Kinderdorf, und Besuche von Personen außerhalb des Dorfes und anderen Einrichtungen sind unterbunden oder stark eingeschränkt.  Weltweit wurden die Mitarbeiter aufgefordert, Notfallpläne für ihre Programme und Einrichtungen zu entwickeln und aufzustellen.

Die SOS-Kinderdörfer, die in 137 Ländern und Territorien tätig sind, bieten den nationalen SOS-Vereinen auf der Grundlage der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation globale und regionale Leitlinien zum Virus. Die Mitarbeiter vor Ort folgen auch den Empfehlungen ihrer nationalen Gesundheitsbehörden, um Maßnahmen zum besten Schutz von Kindern und Mitarbeitern festzulegen, die in ihren lokalen Kontext passen.
 

 

Helfen Sie jetzt

Kinder brauchen jemanden, der für sie da ist. Unterstützen Sie Kinder in Not- und Krisensituationen. Jede Spende hilft!

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)