Drei Jahre nach dem Erdbeben in Haiti

Cherline geht wieder zur Schule

 

"Ich heiße Cherline Jean und bin 11 Jahre alt. Jeden Morgen macht mir Tante Madeline die Haare. Manchmal ziept es, aber das ist mir egal. Ich will gut aussehen. Denn ich bin stolz, in die SOS-Schule zu gehen!"

Unser Video begleitet das Mädchen von ihrem Zuhause in die Schule der SOS-Kinderdörfer in Santo, einem Vorort von Port-au-Prince. Bei dem verheerenden Erdbeben am 12.1.2010 verlor Cherline ihre Eltern. Sie kam in die Obhut der SOS-Kinderdorfs Santo, wo die vielen neu aufgenommenen Erdbebenwaisen zunächst in Notunterkünften untergebracht werden mussten. Heute wohnt sie mit ihrer SOS-Familie in einem angemieteten Haus in der Nachbarschaft des Kinderdorfs, das Mädchen ist sichtlich aufgeblüht.

Drei Jahre nach der Katastrophe hat sich in Haiti viel getan, der Wiederaufbau kommt voran, es gibt wieder Hoffnung. Die SOS-Kinderdörfer haben in Haiti Schulen gebaut, Gemeindezentren eingerichtet, Familien zusammengeführt. Für Erdbeben-Waisen wie Cherline bauen wir außerdem in Les Cayes ein weiteres SOS-Kinderdorf, um ihnen ein dauerhaftes Zuhause zu geben.
 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)