Mit vollem Einsatz für den Frieden

Spendenlauf der "KGS Mainzer Straße" in Köln

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt die Menschen auf der ganzen Welt. Viele machen sich Sorgen um den Weltfrieden und um alle Zivilisten, die noch im Krisengebiet sind. Die Menschen möchten helfen. Auch die Kinder der "Offenen Ganztagsschule KGS Mainzer Straße in Köln". Sie erliefen unter vollem Körpereinsatz die beträchtliche Summe von 40.000 Euro zur Unterstützung der Nothilfemaßnahmen der SOS-Kinderdörfer in der Ukraine.

Die "Offene Ganztagsschule KGS Mainzer Straße in Köln" ist eine lebendige, fröhliche Schule. Das erkennt man zum Beispiel an den lustig gemalten Selbstportraits in der Bildergalerie der Lehrkräfte. Knapp 400 Kinder verbringen hier gemeinsam den größten Teil ihres Tages. Die Gruppen tragen Tiernamen wie Kiwi, Panther oder Erdmännchen. Doch zurzeit sind viele Kinder nachdenklicher als sonst. Die Pädagogen erleben Ängste und Sorgen, die durch den Krieg hervorgerufen werden. "Am Aschermittwoch kamen die ersten Kinder auf ihre Lehrerinnen und Lehrer zu und sprachen sie auf den Ukrainekrieg an", berichtet Tina Kroes, Leiterin der Grundschule. Um ihnen besser gerecht zu werden, gab es einen Thementag "Ukraine-Konflikt", erzählt die Lehrkraft.

Kindgerecht über Konflikte sprechen

Die Schulkinder gestalteten T-Shirts mit dem "Peace"-Symbol.

"Primär ging es uns darum, die Kinder für das Thema zu sensibilisieren, ihnen aber keine Angst zu machen. Eher darum, ihnen vorhandenen Ängste zu nehmen und zu überlegen, wie es wieder zu Frieden kommen kann", berichtet die Leiterin. Es gab viele Fragen. Zum Beispiel, ob auch ukrainische Kinder an die Schule kommen würden oder ob es auch bei uns einen Krieg geben könnte. Schnell zeigte sich der Wunsch der Kinder nach Frieden, aus denen Aktionen wie das Gestalten von Friedensbotschaften entstanden. Es wurde Kleidung aus der Fundgrube der Schule gespendet und selbst gebackener Kuchen verkauft. Kurz darauf entstand die Idee zum Spendenlauf unter dem Motto "Mainzer for Peace".

Kinder gehen für Kinder an den Start

Am 18.03. war es so weit. Mit einem weißen T-Shirt, das ein selbst gemaltes Friedenssymbol zeigt, gingen alle Schüler gemeinsam an den Start. Zunächst liefen die Kinder der Klasse eins und vier, gefolgt von den Kindern der Klasse zwei und drei. In 3.700 gelaufenen Runden gaben die Kinder ihr Bestes. Angefeuert durch Eltern, Freunde und Bekannte holten sie alles aus sich heraus. Einige unter ihnen liefen bis zu 24 Runden am Stück. Jede gelaufene 400 Meter Runde ließ die Münzen klingen. So erliefen sie die stolze Summe von 40.000 Euro, die nun den Kindern in und aus dem Krisengebiet zu Gute kommen wird.    

Dass es allen aktuell ein großes Anliegen und Bedürfnis ist, etwas zum Frieden beizutragen, zeigt die hohe Spendenbereitschaft der Eltern und Sponsoren. Viele spendeten Pauschalsummen auch dann, wenn das Kind am Lauftag durch Krankheit verhindert war. Fleißig suchten die Kinder Sponsoren, indem sie ortsansässige Geschäftsinhaber fragten. Ein Schüler brachte es mit 19 Förderern auf seiner Liste besonders weit.

Spannung vor dem großen Lauf. Alle Fotos: Katholische Grundschule Mainzer Straße in Köln

Große Spendenbereitschaft, enormes Spendenergebnis

Beim Spendenlauf der "KGS Mainzer Straße".

"Noch nie zuvor haben wir eine Aktion gestartet, die zu 100 Prozent an ein Projekt gespendet wurde", betont Tina Kroes. Und noch nie zuvor hat die Schule so viel Spendengelder durch eine Aktion eingenommen. Es ist ein Zeichen der hohen Anteilnahme der Menschen, nicht nur an der "Offenen Ganztagsschule KGS Mainzer Straße in Köln". Der größte Dank gilt den Kindern der Schule, die durch Ihre Teilnahme ein Zeichen der Solidarität gesetzt haben. "Besonders schön war es zu sehen, wie sich unser ukrainischer Schüler gefreut hat, als wir ihm von der Spendensumme erzählt haben. Er war sichtlich gerührt", erinnert sich Tina Kroes. Sie findet es wunderbar, wie sehr alle unterstützen wollen und was für positive Aktionen daraus entstehen können. Wir können uns dem nur anschließen und danken allen für das große Engagement und die Spendenbereitschaft.

Ein großes Dankeschön!

Wir sind überwältigt von der großen Hilfs- und Spendenbereitschaft, unglaublichen Spendenaktionen und dem Engagement unserer Spender für unsere Hilfe für Menschen aus und in der Ukraine. Da wir nur einige Aktionen, Spenderinnen und Spender auf unserer Seite vorstellen können, möchten wir an dieser Stelle ALLEN Unterstützerinnen und Unterstützern von Herzen danken.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)