Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern

Junge Musiker engagieren sich als SOS-Botschafter

Das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern engagiert sich als SOS-Botschafter. Nach ihrem Besuch im SOS-Kinderdorf Keila besuchten die jungen Musiker jetzt die SOS-Kinder von UIan Bator.

Reise zu den SOS-Kindern von Ulan Bator

Begegnung in der Mongolei: Tabea Brosig und Can Baldauf vom LJO mit zwei SOS-Kindern – Foto: Carolin Reiter
Begegnung in der Mongolei: Tabea Brosig und Can Baldauf vom LJO mit SOS-Kindern – Foto: Carolin Reiter

Im August 2014 reiste das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern in die Mongolei, wo die Nachwuchsmusiker unter Schirmherrschaft des Deutschen Botschafters in der Philharmonie in der Hauptstadt Ulan Bator auftraten. Die Jugendlichen besuchten das SOS-Kinderdorf in Ulan Bator und machten sich ein Bild von der Arbeit der Familienhilfe vor Ort.

Von erlebnisreichen Tagen und intensiven Begegnungen mit den Kindern in den SOS-Projekten berichtet das Mongolei-Blog des Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern.

Besuch im SOS-Kinderdorf Keila

 

 

Die Mitglieder des Landesjugendorchesters Mecklenburg-Vorpommern Caspar de Boor, Yasmine Rehmert, Gesine Buttler, Ruth Furthmann
Die Mitglieder des Landesjugendorchesters Mecklenburg-Vorpommern Caspar de Boor, Yasmine Rehmert, Gesine Buttler, Ruth Furthmann und der Deutsche Botschafter in Estland Christian Matthias Schlaga

"Mich beschäftigt es, dass es Menschen gibt, die sich nicht um ihre Kinder kümmern können", sagt Yasmine Rehmert, eine Violinistin aus dem Landesjugendorchester. "Zum Glück gibt es Menschen und Institutionen, die versuchen wieder gut zu machen, was andere zerstört haben."

Auch Caspar de Boor, Cellist, war gerührt: "An den Fotoalben, die uns die SOS-Kinderdorf-Mutter gezeigt hat, konnte man sehen, dass vielen Kindern eine Perspektive gegeben wurde, die sie ohne SOS nicht hätten."

Seit April 2011 ist das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern als Botschafter der SOS-Kinderdörfer weltweit tätig. Die jungen Musikerinnen und Musiker machen mit verschiedenen Aktionen auf die Arbeit der SOS-Kinderdörfer aufmerksam. So hat sich im Oktober 2011 das Quartett Yasmine Rehmert (Violine), Caspar de Boor (Violoncello), Gesine Buttler (Violine) und Ruth Furthmann (Viola) auf den Weg nach Tallinn gemacht, um dort die SOS-Einrichtungen und ihre Arbeit kennenzulernen.

Neue Impulse für die Städtepartnerschaft zwischen Schwerin und Tallinn

Die Reise gab der Städtepartnerschaft zwischen Schwerin und Tallinn neue Impulse. Der Schweriner Stadtpräsident Stephan Nolte bat in Tallinn offiziell um Unterstützung für die Arbeit des Landesjugendorchesters. Tallinns Bürgermeister Herr Edgar Savisaar sprach von einem "hervorragenden Gedanken, diese unterschiedlichen Welten junger Menschen zusammenzuführen."

Besuch bei der Probe: Eine junge Musikerin zeigt einem SOS-Kind ihr Instrument.
Besuch bei der Probe: Eine junge Musikerin zeigt einem SOS-Kind ihr Instrument.

Im Februar 2012 war es nun so weit. 72 Musikerinnen und Musiker des Landesjugendorchesters Mecklenburg-Vorpommern haben sich auf die Reise nach Estland gemacht. In einer Proben- und Konzertphase erarbeiteten sie ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Antonin Dvorak, Ferdinand David und Felix Mendelssohn Bartholdy, das sie in zwei ausverkauften Konzerten in Keila und Tallinn dem begeisterten Publikum vorstellten.

Schirmherr war der Deutsche Botschafter in Estland Christian Matthias Schlaga. Die Stadt Tallinn hat sich organisatorisch und finanziell in das Projekt eingebracht. "Im Dialog mit den Kindern und Erwachsenen der SOS-Einrichtungen konnten wir eine musikalische Brücke zwischen beiden Kulturnationen schlagen", sagt Karsten Lessing, Leiter des Büros der SOS-Kinderdörfer weltweit in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Die jüngsten Botschafter für die SOS-Kinderdörfer weltweit

 

Konzert des LDJ in Tallinn
Auftritt im ausverkauften Saal: Konzert des Landesjugendorchesters Mecklenburg-Vorpommern in Tallinn

Die SOS-Kinderdörfer und das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern verbinden in ihrer Arbeit gemeinsame Werte. Ein achtsames und respektvolles Miteinander ist Grundlage für das Funktionieren eines Orchesters ebenso wie für eine Gesellschaft, in der Kinder die bestmöglichen Rahmenbedingungen für ihre Entwicklung vorfinden sollten. Mit seiner Musik berührt das Orchester die Herzen der Menschen und vermittelt Zugang zu neuen Horizonten. Das Projekt ist einmalig und stellt die jüngsten Botschafter für die SOS-Kinderdörfer weltweit.

Das Fazit der jungen Botschafter: "Ein kleines Stück mehr Selbstbewusstsein, Freude darüber, dass ich eine Familie habe, die nicht aus so vielen verschiedenen Einzelteilen besteht, und das Gefühl, mehr für andere Leute tun zu wollen", sagt Gesine. Und Ruth ergänzt: "Eigentlich war alles ziemlich normal, wie in einer 'normalen' Familie."

Das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern wird das in Tallinn erarbeitete Konzert am 18. März 2012 im Staatstheater in Schwerin präsentieren. Dort wird auch ein kurzer Film zu sehen sein, der von den Erlebnissen und dem Engagement der Jugendlichen erzählt.