Frauen in Indien: Findige Kleinunternehmerinnen

Kerala im Süden Indiens - der Bundestaat ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Touristen aus aller Welt. Doch neben der traumhaften Landschaft ist hier auch bittere Armut zu spüren. Vor allem am Rande der Hauptstadt Cochin breiten sich immer mehr Elendsviertel aus.

In den Slums von Cochin leben Familien von weniger als einem Euro am Tag. Die SOS-Kinderdörfer haben dort vor 11 Jahren ein Familienhilfe-Programm ins Leben gerufen. Der Ansatz: Helfen bevor Kinder auf der Straße landen. Vor allem Müttern wird geholfen ins Berufsleben einzusteigen und später selbstständig Geld zu verdienen.
 

Begleiten Sie eine SOS-Sozialarbeiterin in einen Slum. Dabei erfahren Sie auch, warum Bügeln in Indien eine Männerdomäne ist - und wie eine Witwe trotzdem mit einem Bügelservice eine Lebensperspektive schaffen konnte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)