HIV/Aids: Wie die SOS-Kinderdörfer helfen

Hilfe für Kinder und Familien: Aufklärung, Medikamente, Schulgeld, ein neues Zuhause

Der Kampf gegen Aids beginnt im Kindergarten, wo SOS-Mitarbeiter über die Krankheit aufklären. SOS-Gesundheitszentren behandeln Kinder oder deren Eltern. Die SOS-Familienhilfe steht Großeltern bei, die ihre verwaisten Enkelkinder versorgen. Im Kinderdorf finden Aids-Waisen ein neues Zuhause. Bitte unterstützen Sie die Arbeit der SOS-Kinderdörfer, damit HIV/Aids nicht die Zukunft von unzähligen Kindern zerstört!
  • Kenianische Kinder bei einer Aktion am Weltaidstag
    Kenianische Kinder bei einer Aktion der SOS-Kinderdörfer am Weltaidstag
    Durch die SOS-Familienhilfe unterstützen unsere SOS-Kinderdörfer bedürftige Familien in ihren Nachbarschaften. In Afrika südlich der Sahara erhalten so vor allem auch Familien Beistand, die durch HIV/Aids in Not geraten sind:
    - Witwen mit mehreren Kindern, die nach dem Aids-Tod ihres Mann allein auf sich gestellt sind
    - Großeltern, die ihre verwaisten Enkel versorgen
    - Jugendliche, die sich nach dem Aids-Tod ihrer Eltern um ihre jüngeren Geschwister kümmern (Geschwisterfamilien)
    Die SOS-Familienhilfe gibt von HIV/Aids betroffenen Kindern und Familien eine Perspektive: durch medizinische Versorgung, Lebensmittel, Schulgeld, Ausbildungskurse und Rechtsberatung. 
  • In unseren SOS-Kinderdörfern - sie sind nach wie vor das Herz der SOS-Arbeit - finden Aids-Waisen und HIV positive Kinder ein Zuhause, die nicht im Netz der Großfamilien aufgefangen werden. Kinderdorf-Mütter in Botswana werden für die Betreuung HIV positiver Kinder ebenso eigens geschult wie ihre Kolleginnen in Indien.
  • Kostenlose HIV-Schnelltests, medizinische Versorgung und Beratung bieten die SOS-Gesundheitszentren.
  • SOS-Mitarbeiter betreuen trauernde Aids-Waisen auch psychologisch, z.B. im SOS-Sozialzentrum in Bindura/Simbabwe.
  • Der Kampf gegen HIV/Aids beginnt mit Aufklärung und Prävention: SOS-Kindergärten, Hermann-Gmeiner-Schulen, SOS-Sozial-, Gesundheits- und Berufsausbildungszentren informieren Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Krankheit und wie man sich vor einer HIV-Infektion schützen kann. Dies dient nicht nur der Prävention, sondern wirkt der Ausgrenzung von Aids-Kranken und deren Angehörigen entgegen.

 

Aids-Programme in 29 Ländern

Jetzt für Aids-Waisen spenden!

Mit Ihrer Spende helfen Sie Aids-Waisen und Familien, die durch HIV/Aids in Not geraten sind. Bitte helfen Sie mit einer Spende!

 Jetzt helfen!