Schüler wird Chef der SOS-Kinderdörfer für einen Tag

Jascha Mähler gewinnt bei bundesweitem Wettbewerb

26.09.2018 - Kluge Ideen, Überzeugungskraft und Entscheidungsstärke – so konnte er die Jury für sich gewinnen: Jascha Mähler (19) ist einer der Sieger des bundesweiten Schülerwettbewerbs "Chef für 1 Tag". Im Herbst wird er den Chefsessel bei den SOS-Kinderdörfern weltweit übernehmen und einen Tag lang an der Seite von Vorstandsvorsitzenden Dr. Wilfried Vyslozil stehen. "Ich freue mich darauf viele neue, engagierte Menschen kennenzulernen, die für ihre Überzeugungen brennen", sagt Jascha Mähler, der die Beruflichen Schulen Bebra besucht.
Anruf bei einer SOS-Mitarbeiterin in Syrien: Jascha Mähler, Gewinner bei "Chef für 1 Tag", und Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstandsvorsitzender der SOS-Kinderdörfer weltweit.
Anruf bei einer SOS-Mitarbeiterin in Syrien: Jascha Mähler, Gewinner bei "Chef für 1 Tag", und Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstandsvorsitzender der SOS-Kinderdörfer weltweit.

"Chef für 1 Tag" ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb des Wirtschaftsmagazins Focus-Money. Zum diesjährigen Casting-Wochenende mit Ausbildungs-/Karriereforum im Konferenzhotel Kloster Haydau reisten 60 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet an. Sie durchliefen ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren und am Ende wurden vier Gewinner gekürt – einer von ihnen war der 19-jährige Jascha Mähler aus Friedewald.

Gewinner und Finalisten bei "Chef für 1 Tag": Jascha Mähler (6.v.l.) sowie SOS-Vorstandsvorsitzender Vyslozil (2.v.r.) und SOS-Mitarbeiterin Jeanne Mukaruhogo (4.v.r.)
Gewinner und Finalisten bei "Chef für 1 Tag": Jascha Mähler (6.v.l.), SOS-Vorstandsvorsitzender Dr. Wilfried Vyslozil (2.v.r.) und SOS-Mitarbeiterin Jeanne Mukaruhogo (4.v.r.)

An dem Casting-Wochenende stellten sich die SOS-Kinderdörfer weltweit als Partner von "Chef für 1 Tag" vor: Bei einem Live-Telefonat berichtete eine SOS-Mitarbeiterin in Syrien, Lur Kat, von der SOS-Arbeit im Bürgerkriegsland. Vorstandsvorsitzender Vyslozil hielt einen Vortrag zum Thema Kinderrechte. Wie kann ich die SOS-Kinderdörfer für Jugendliche attraktiver machen? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Workshops, den SOS-Mitarbeiterin Jeanne Mukaruhogo leitete.

"Ein beherzt, glasklar analytisch denkender Chef für einen Tag"

SOS-Vorstandsvorsitzender Vyslozil war von den Schülerinnen und Schülern beeindruckt: "Unsere Arbeitswelt ist in vollem Umbruch. Und ich erlebte junge Menschen, die pfeilgerade und mutig damit umgehen werden", sagte er nach dem Finale. "Die SOS-Kinderdörfer weltweit werden mit Jascha einen beherzten, glasklar analytisch denkenden Chef für einen Tag an Bord nehmen. Ich freue mich sehr darauf."

Wie kann ich die SOS-Kinderdörfer für Jugendliche attraktiver machen? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Workshops.
Wie kann ich die SOS-Kinderdörfer für Jugendliche attraktiver machen? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Workshops.

Neue Impulse und Ideen

Im Herbst wird Jascha Mähler einen Tag lang an der Spitze der SOS-Kinderdörfer weltweit stehen: "Ich denke ich, dass ich von Herrn Dr. Vyslozil und dem ganzen SOS-Kinderdörfer-Team unglaublich viel lernen und mich persönlich und menschlich weiterentwickeln kann. Des Weiteren möchte ich diese tolle Möglichkeit nutzen, um den SOS-Kinderdörfern durch neue Impulse und Ideen etwas zurückzugeben."