Ich habe das nicht für mich gespielt

Die elfjährige Ana-Melisa spielt eine Rolle im neuen Werbespot der SOS-Kinderdörfer und spendet den Großteil ihrer Gage. Ihr Vater Felix Bergauer stockt die Summe sogar noch auf.
Ana-Melisa nimmt beim Clipdreh Anweisungen des Regisseurs Chon-Dat Nguyen entgegen. Foto: SOS-Kinderdörfer

"Es war voll cool und eine tolle Erfahrung", beschreibt Ana-Melisa ihre Eindrücke vom Werbespotdreh für die SOS-Kinderdörfer weltweit. Eine Nachbarin, die das Projekt bei den Bavaria Filmstudios betreut, hatte Ana-Melisa gefragt, ob sie eine Rolle im Spot übernehmen möchte. Die Elfjährige musste nicht lange überlegen, auch wenn so etwas für sie bis zu diesem Zeitpunkt vollkommenes Neuland war. "Ich war nicht sonderlich aufgeregt. Es hat mir einfach großen Spaß gemacht", erzählt sie.

Ana-Melisa freut sich, dass es Dominga heute gut geht und sie einen tollen Beruf hat. Foto: SOS-Kinderdörfer

Eine Geschichte mit Happy-End

Ana-Melisa verkörpert im Spot die junge Dominga aus Panama. Dominga wurde mit fünf Jahren ausgesetzt und fand im Kinderdorf ein neues Zuhause. Dort konnte sie in einem geborgenen Umfeld ihre Talente und Persönlichkeit weiterentwickeln. Heute ist Dominga eine erfolgreiche Architektin in Panama.

"Ich finde die Geschichte schon erst einmal traurig. Vor allem natürlich, dass Dominga ausgesetzt wurde. Aber es ist eben auch toll, dass sie dann trotzdem mit so einem Beruf erfolgreich ist und ein gutes Leben hat."

Ihre Gage für einen guten Zweck

Ana-Melisa und ihr Papa engagieren sich für Kinder in Not, denn sie wissen, wie wichtig Familie ist. Foto: privat

Domingas Geschichte hat die Elfjährige auch dazu bewegt, den Großteil ihrer Gage für die SOS-Arbeit zu spenden. "Ich habe das nicht für mich gespielt, sondern für die Kinder in den Kinderdörfern", bringt es Ana-Melisa auf den Punkt. Auch ihren Vater Felix Bergauer hat die Geschichte gerührt. Er stockte Ana-Melisas Spende weiter auf.

In der Schule ist sie schon öfter auf den Spot und ihre Rolle angesprochen worden. Schauspielerin zu werden kommt aber für sie dennoch nicht in Frage, auch wenn ihr der Dreh sehr gefallen hat. Ana-Melisa hat ein anderes Berufsziel. Sie möchte Lehrerin werden. Sport, Latein und Religion sind gerade ihre Lieblingsfächer. Vielleicht noch einmal in einem Werbespot für die richtige Sache mitzumachen, schließt sie nicht aus. "Ich kann mir schon vorstellen, das noch einmal zu machen", sagt sie abschließend.

Sehen Sie hier Ana-Melisas Auftritt in unserem TV-Spot