Alle Stimmen für SOS

Der Chor der SOS-Kinderdörfer weltweit sammelt bei seinen Aufführungen Spenden für SOS-Projekte.
Chor der SOS-Kinderdörfer weltweit in der Erlöserkirche München-Schwabing
Gemeinschaftsprojekt mit Herz: Der Chor der SOS-Kinderdörfer weltweit bei seinem Auftritt in der Erlöserkirche in München-Schwabing.

Wenn es donnerstags im Büro der SOS-Kinderdörfer in München langsam Richtung Feierabend geht, ist die Stimmung meist etwas anders als an anderen Wochentagen. Denn gegen 17 Uhr dringen – erst leise, dann lauter – für ein Büro untypische Klänge durch die Flure. Dann wissen alle: Der SOS-Chor probt wieder!

Begonnen hat alles bei einer Weihnachtsfeier

Roxana Mihai und Robson Bueno-Tavares leiten den Chor der SOS-Kinderdörfer weltweit
Echte Profis: Roxana Mihai und Robson Bueno-Tavares leiten den Chor.

Seit gut eineinhalb Jahren gibt es den Chor nun. Begonnen hat alles bei einer Weihnachtsfeier. Katja Saller, die im Online-Team der SOS-Kinderdörfer arbeitet, trug dort gemeinsam mit drei Kolleginnen ein Lied vor. Ein Spaß für einen lustigen Abend, mehr sollte daraus eigentlich gar nicht werden. "Nach dem Lied haben mich viele gefragt, ob ich jetzt einen Chor zusammenstelle. Die Idee hat mir gefallen", erinnert sich Katja Saller. Nachdem sich einige Interessenten gemeldet hatten, kümmerte sie sich um Fachleute, die die Leitung des Chores übernehmen könnten. Über eine Empfehlung einer Chorleiterin, mit der sie selbst schon gesungen hatte, fand sie Roxana Mihai und Robson Bueno-Tavares. Beide sind echte Profis mit Engagements an der Bayerischen Staatsoper und anderen Münchener Häusern. Neben ihrem gesanglichen Können verfügen die beiden noch über eine andere wichtige Fähigkeit. "Sie können die Techniken und Lieder richtig gut didaktisch vermitteln. Es ist lustig, macht allen Spaß und man kommt sich nie bloßgestellt vor, falls mal etwas nicht so klappt. Und das kommt ehrlich gesagt schon mal vor", sagt Katja Saller. Das ganze Ensemble schätzt diese perfekte Mischung aus Professionalität, Ungezwungenheit und Spaß.

Konzert in der Erlöserkirche

Auftritt in der Erlöserkirche in München-Schwabing
Professionalität, Ungezwungenheit und Spaß: Das ganze Ensemble schätzt diese perfekte Mischung.

Das Repertoire des Chors reicht von der Romantik über die Renaissance bis hin zu modernen Stücken. Die kulturelle Vielfalt, die in den Liedern steckt, deckt sich auch mit der Ausrichtung der SOS-Kinderdörfer. Geprobt werden immer fünf bis sechs Lieder im Block, die – wenn alles richtig sitzt – aufgeführt werden. Zuletzt gab der SOS-Chor ein Konzert in der Erlöserkirche München-Schwabing. Dabei ging es den Sängerinnen und Sänger nicht nur um die Musik. Sie baten die Besucher auch um Spenden für die SOS-Kinderdörfer. "Wir stehen hinter der Arbeit der Kinderdörfer und kennen sie über unsere Jobs natürlich auch gut. Da ist es naheliegend für Spenden für SOS zu bitten. Vor allem, weil wir ja auch genau wissen, dass in den Projekten wirksame Arbeit mit den Spenden geleistet wird."

Nicht zuletzt ist so ein Chor natürlich ein wichtiges und schönes Gemeinschaftsprojekt. Zwölf Mitglieder hat die Gruppe. Das Zahlenverhältnis zwischen Bass- und Altstimmen ist noch etwas unausgeglichen. Momentan singen zehn Frauen und zwei Männer. Das gemeinschaftliche Musizieren verändert auch das Arbeiten. "Man kennt sich besser und begegnet sich einfach anders im Büro", sagt Katja Saller. Das nächste Konzert des SOS-Chors ist schon in Vorbereitung. Gleich nach der Sommerpause wird wieder aus vollem Halse gesungen.

Offen für neue Mitglieder

Übrigens: Der SOS-Chor ist offen für neue Mitglieder – auch für Sängerinnen und Sänger, die nicht bei den SOS-Kinderdörfern beschäftigt sind. Interessenten wenden sich bitte an: chor@sos-kd.org oder telefonisch unter 089 - 179 142 41 an Katja Saller.