Pressemitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen der SOS-Kinderdörfer weltweit:
  • Weltflüchtlingstag: Flüchtlingskinder brauchen Bildung

    20.06.2016 - Die Hälfte der insgesamt 30 Millionen Flüchtlingskinder weltweit kann nicht zur Schule gehen. Stattdessen müssen viele der Kinder teilweise unter lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten, um ihr Überleben zu sichern. Schon Sechsjährige schuften in Steinbrüchen oder Fabriken. Auch Zwangsprostitution und Kinderehen resultieren aus der Armut und Perspektivenlosigkeit, wie die SOS-Kinderdörfer weltweit mitteilen. Mehr
  • SOS-Kinderdörfer: Eindeutiges Gesetz gegen Kinderehen notwendig

    14.06.2016 - Die SOS-Kinderdörfer weltweit unterstützen die Überlegungen der Bundesregierung, die Gesetze gegen Kinderehen zu verschärfen. "Eine eindeutige Regelung ohne Schlupflöcher ist dringend notwendig, um Zwangsehen in Deutschland zu unterbinden", erklärte Louay Yassin, Pressesprecher der Kinderhilfsorganisation. Mehr
  • SOS-Kinderdörfer: Unternehmen sind für Kinderarbeit mitverantwortlich

    10.06.2016 - Anlässlich des Welttages gegen Kinderarbeit am Sonntag machen die SOS-Kinderdörfer weltweit Unternehmen, die Hungerlöhne an Erwachsene zahlen, für Kinderarbeit mitverantwortlich. Mehr
  • Kinder in belagerten syrischen Städten brauchen sofort Hilfe / SOS-Kinderdörfer fordern von UN-Siche

    03.06.2016 - Die SOS-Kinderdörfer weltweit fordern den UN-Sicherheitsrat auf, bei seiner heutigen Sitzung eine sofortige Luftbrücke in belagerte syrische Städte zu veranlassen. Mehr
  • SOS-Kinderdörfer fordern zum Internationalen Kindertag eine bessere Unterstützung armer Familien

    01.06.2016 - Rund 57 Millionen Kinder weltweit können nicht zur Schule gehen. "Das ist ein Skandal: Denn ungebildete Kinder sind die Armen von morgen!" beklagt Louay Yassin, Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit, den Bildungsnotstand. Anlässlich des Internationalen Kindertages fordern die SOS-Kinderdörfer weltweit deshalb bessere Bildungschancen für alle Kinder. Mehr
  • Humanitärer Weltgipfel: SOS-Kinderdörfer fordern Priorität von Kinderschutz

    23.05.2016 - Beim Humanitären Weltgipfel in Istanbul haben die SOS-Kinderdörfer die UN sowie die Staats- und Regierungschefs aufgefordert, den Schutz der Kinder in humanitären Krisen zu priorisieren. Mehr
  • Säuglingssterben in Venezuela: Es dürfen keine weiteren Kinder sterben!

    23.05.2016 - Während sich Präsident Nicolás Maduro und die Opposition in Venezuela Machtkämpfe liefern, kommen in den Krankenhäusern immer mehr Säuglinge ums Leben. "Die dramatische Krise der Erdölnation trifft die Schwächsten: Es dürfen nicht noch mehr Kinder sterben oder ihre Mütter verlieren!", erklärt Louay Yassin, Pressesprecher der SOS-Kinderdörfer weltweit. Mehr
  • SOS-Kinderdörfer: Griechisches Sparpaket macht die Armen noch ärmer

    16.05.2016 - Das neue, griechische Sparpaket wird die Situation der Familien nach Einschätzung der SOS-Kinderdörfer weiter verschlimmern. "Die Kürzungen betreffen nicht nur die Rentner, sondern alle", erklärte der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Griechenland, George Protopapas. Mehr
  • Drastischer Anstieg von Kinderehen unter Flüchtlingen / SOS-Kinderdörfer: Junge Mädchen in großer Gefahr

    13.05.2016 - Immer mehr Kinder werden in Flüchtlingsunterkünften zwangsverheiratet. Vor allem bei minderjährigen Mädchen aus Syrien stieg die Anzahl der Kinderehen stark an, teilte die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit mit. Vor dem Krieg in Syrien seien bei 13 Prozent aller Hochzeiten einer oder beide Ehepartner jünger als 18 Jahre gewesen. Nun seien es über 51 Prozent. Vor allen in Flüchtlingscamps in Jordanien, im Libanon, im Irak und der Türkei habe sich die Zahl der Zwangsehen erhöht. Mehr
  • In 80 Hymnen um die Welt

    11.05.2016 - Die täglichen Klänge des Glockenspiels am Münchner Marienplatz gehören zur Stadtgeschichte. Dass im Anschluss daran am Dienstagvormittag die deutsche Nationalhymne ertönte, war hingegen eine große Überraschung für die Münchner Bewohner und Touristen - zumal diese von einem kleinen Mädchen aus Kanada gesungen wurde. Mehr