21. Dezember 2021 | NEWS

Weihnachten zwischen zwei Christbäumen

Ratgeber der SOS-Kinderdörfer

Wenn sich Eltern trennen, müssen Familienrituale neu gedacht werden, vor allem zu Anlässen wie Weihnachten. Damit Kinder mit der neuen Situation umzugehen lernen, braucht es Gelassenheit, Humor, Verständnis und vor allem Zeit! Die SOS-Kinderdörfer geben Tipps.

#1 Gemeinsames Weihnachtsfest trotz Trennung?

Der Wunsch, Weihnachten wie früher gemeinsam zu verbringen, ist bei Kindern oft groß. Auch, weil es sie belasten kann, dass vielleicht ein Elternteil gerade an diesem Tag allein ist.

Dennoch ist es nicht unbedingt sinnvoll, den Kindern zuliebe gemeinsam zu feiern, vor allem, wenn die Stimmung zwischen den Eltern gedrückt oder angespannt ist. Letztendlich sind Kinder erleichtert, wenn es vor dem Christbaum keine Streiterei mehr gibt. Mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier schüren die Eltern außerdem die Hoffnung, dass sie wieder zusammenkommen könnten.

#2 Mehr Kommunikation, weniger Konkurrenz

Das erste Weihnachtsfest nach einer Trennung gelingt am besten, wenn Austausch und Kommunikation sowohl zwischen den Eltern des Kindes als auch mit möglichen Patchwork-Eltern funktioniert. Im Idealfall hat das Kind zu beiden Familienverbänden einen guten Kontakt. Wichtig ist, dass sich die Eltern - trotz aller Konflikte - im Sinne der Kinder gut abstimmen und nicht in eine Konkurrenzsituation treten. Die Entscheidung, wo und wie gefeiert wird, muss von den Eltern getroffen werden und darf keinesfalls auf die Kinder abgeschoben werden.

#3 Zeit, Zuwendung und neue Rituale

Kinder sollten nicht mit Geschenken überhäuft und somit überfordert werden. Zeit und Zuwendung sind die eigentlichen Geschenke, die Kinder in dieser Lebenssituation noch mehr brauchen als sonst. Gerade im ersten Jahr nach der Trennung der Eltern ist vieles neu. Vertraute und liebgewonnene Rituale fallen weg. Das ist für viele Kinder schwer, und sie  brauchen Zeit, sich mit der veränderten Situation zurechtzufinden. Gut ist dann, gemeinsam mit ihnen neue Rituale zu planen.
Und ehrlich: Man kann auch zwei Mal Weihnachten feiern – einmal mit Mama, einmal mit Papa - und das muss nicht alles am Heiligen Abend passieren.

Mit freundlicher Unterstützung der Beratungsstelle "Rainbows", die unter dem Dach von SOS-Kinderdorf in Österreich an mehreren Standorten Kindern und Jugendlichen bei Trennung, Scheidung oder Tod naher Bezugspersonen zur Seite steht.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)