19. September 2005 | NEWS

"Die Aufgabe ist gewaltig"

Gregor Nitihardjo von SOS-Indonesien berichtet im Interview über den Wiederaufbau in den Tsunami-Gebieten

Ein drei viertel Jahr nach der verheerenden Tsunami-Flut: Die Katastrophengebiete in Indonesien liegen noch großenteils in Trümmern. Der Wiederaufbau ist noch längst nicht abgeschlossen. Gregor Nitihardjo, Nationaler Direktor von SOS-Kinderdorf Indonesien, berichtet über den aktuellen Stand der SOS-Nothilfe und die Probleme beim Wiederaufbau:


Gregor Nitihardjo - Fotos: SOS-Archiv


Trümmerwüste: Viele Orte wurden völlig zerstört, die Überlebenden wohnen in Zelten.


Gregor Nitihardjo und SOS-Präsident Helmut Kutin besichtigen die Baustelle im Dorf Gampong Cot.


Bis zum Herbst sollen über 500 Häuser fertig werden.


Überlebende von Gampong Cot - das Baby links kam während der Flut zur Welt.


Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)