Kenia: Jugendliche lernen ihren Taumberuf

Die SOS-Kinderdörfer bilden aus - zum Beispiel in Kenia, wo Jugendliche kaum Chancen auf eine Lehrstelle haben. Das Berufsbildungszentrum des SOS-Kinderdorfs BuruBuru in Nairobi ist für seinen hohen Standard berühmt.

 

Die rund 200 Lehrlinge kommen aus ganz Kenia und sogar Ostafrika, um ihren Traumberuf zu erlernen. Das Zentrum bietet ihnen eine fundierte dreijährige Ausbildung für verschiedene Fachrichtungen: Lebensmittelverarbeitung und Gastronomie, Design und Schneiderei, Metallverarbeitung, Schreinerei sowie Autoelektronik. Mit dem Gesellenbrief des SOS-Zentrums in der Tasche haben die Absolventen allerbeste Berufsaussichten. Schon während der Lehrzeit erhalten die Auszubildenden gute Aufträge von Firmen. Um ihre Lehrlinge noch besser auf das Berufsleben vorbereiten zu können, bilden sich auch die Lehrer und Dozenten des SOS-Berufsbildungszentrums BuruBuru selbst kontinuierlich fort. Denn eine fundierte Berufsausbildung ist die beste Starthilfe, die wir Jugendlichen geben können - und zugleich ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.


 

Jetzt Pate werden!

Helfen Sie als SOS-Dorfpate: Sie unterstützen ein SOS-Kinderdorf und seine Nachbarschaftshilfe. Reichen Sie Kindern in Not Ihre Hand!

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)