Deutsche Telekom Stiftung

Kinder in Albanien für MINT-Fächer begeistern

Das MINT-Vorleseprojekt soll benachteiligte Kinder sprachlich fördern und sie auf naturwissenschaftlich-technische Themen neugierig machen.

Gemeinsam mit der Deutsche Telekom Stiftung haben die SOS-Kinderdörfer im Jahr 2020 ein Vorleseprojekt gestartet: MINT-Vorlesepaten Albanien soll benachteiligte Kinder für naturwissenschaftliche Fächer begeistern und auf berufliche Perspektiven vorbereiten.

Das Konzept ist so einfach wie genial: Ehrenamtliche Vorlesepaten lesen ausgewählte Kinderbücher mit MINT-Bezug vor und führen dann mit den Kindern zum Inhalt passende Versuche durch. Das Ziel: Kinder in den SOS-Kinderdörfern in Tirana und Shkoder für MINT-Themen zu begeistern und sie dadurch in ihren Sprach- und Lesekompetenzen zu stärken.

Die Ausgangssituation in Albanien

Albanien zählt zu den ärmsten Ländern Europas. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung bestehen aus Kindern und Jugendlichen. Ihre Bildungschancen sind gering, ihre Zukunftsperspektiven unsicher. Die meisten Kinder und Jugendliche können auf die Hilfe der eigenen Familie nicht zählen, denn viele Eltern haben ein geringes Bildungs- und Ausbildungsniveau und kämpfen alltäglich mit unsicheren Wirtschaftsverhältnissen. Das starke Erdbeben im November 2019 und die aktuelle Corona-Pandemie verschärfen die prekäre Situation.

Vorlesen fördert Sprachkompetenzen und hilft Kindern, die Welt zu verstehen. Foto: Ani Harutyunyan

Das MINT-Vorleseprojekt der SOS-Kinderdörfer fördert die Lesekompetenz vieler Kinder in Albanien und verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche langfristig fit zu machen für den Arbeitsmarkt – ein wichtiger Grundpfeiler der Arbeit der SOS-Kinderdörfer. Denn nur durch eine sichere Zukunfts- und Arbeitsperspektive können Kinder und Jugendliche ihren Weg in die Selbstständigkeit finden.

Die SOS-Kinderdörfer sind stolz, das MINT-Vorleseprojekt mit der Deutsche Telekom Stiftung gestartet zu haben und freuen sich über eine Weiterführung des Projekts ab 2021. Auch Stefanie Thate, Projektmanagerin der Deutsche Telekom Stiftung, freut sich über die gelungene Kooperation: "Die Projektarbeit fußt auf unserer Strategie, mit Kindern und Jugendlichen reale Fragestellungen aus dem MINT-Umfeld anzugehen. Da für die SOS-Kinderdörfer der Bereich Bildung, neben der Persönlichkeitsbildung, ein zentraler Ansatzpunkt ist, um den betreuten Kindern und ihren Familien ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, liegt diese Kooperation nah".

Impressionen vom Projektstart in Tirana

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen zu aktuellen Projekten.

Ihre Spende an die SOS-Kinderdörfer weltweit können Sie von der Steuer absetzen. Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind als eingetragene gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. (Steuernummer 143/216/80527)