Nothilfe

Katastrophen und Krisen: SOS-Kinderdörfer leisten Nothilfe

Naturkatastrophen, Hungersnöte und Kriege treffen vor allem die Schwächsten: die Kinder. Die SOS-Kinderdörfer leisten daher in Katastrophen- und Krisengebieten Nothilfe für Kinder und Familien.
Zyklon "Idai" hat Tod und Zerstörung über Mosambik gebracht. SOS-Helfer ermöglichen Kindern und Familien einen Neuanfang. Foto: EPA-EFE/Tiago Petinga
Zyklon "Idai" hat Tod und Zerstörung über Mosambik gebracht. SOS-Helfer ermöglichen Kindern und Familien einen Neuanfang. Foto: EPA-EFE/Tiago Petinga

Unsere Nothilfe-Aktionen gehen stets von den SOS-Kinderdörfern im jeweiligen Land aus. Dies ermöglicht eine schnelle, effiziente und nachhaltige Hilfe: Unsere einheimischen SOS-Mitarbeiter sind häufig unter den ersten Helfern im Katastrophengebiet. Sie kennen Land und Leute und damit kulturelle und nationale Besonderheiten, die ausländischen Hilfsteams oft Probleme bereiten. Wir stimmen unsere Nothilfe-Aktionen mit den örtlichen und nationalen Behörden ab und arbeiten mit anderen Hilfsorganisationen zusammen. Unsere Soforthilfe geht oftmals in langfristige Aufbau- und Entwicklungsprojekte über: Wenn andere Hilfsteams längst abgezogen sind, bleiben die SOS-Kinderdörfer vor Ort aktiv, um Kindern und Familien einen Neuanfang zu ermöglichen.

 

News zur SOS-Nothilfe

Weitere News
Flüchtlinge in Mexiko

Kinder sterben in US-Abschiebehaft

19.06.2019 - Bereits sechs Flüchtlingskinder sind seit September 2018 in US-Abschiebehaft gestorben. In einer gemeinsamen Erklärung weisen die SOS-Kinderdörfer und lateinamerikanische Partnerorganisationen auf diese bedrückende Wegmarke hin. Mehr

Rohingya-Krise: 600.000 Flüchtlingskinder gehen nicht zur Schule

31.05.2019 - In den Rohingya-Flüchtlingslagern spielt sich ein Bildungsdrama ab. Fast zwei Jahre nach der gewaltsamen Vertreibung der Rohingya aus Myanmar sitzen nach Angaben der SOS-Kinderdörfer weltweit im benachbarten Bangladesch immer noch rund 600.000 Kinder in Flüchtlingslagern fest. Mehr

Burkina Faso im Strudel der Gewalt

06.05.2019 - Jungen werden von bewaffneten Milizen als Kindersoldaten rekrutiert, Mädchen Opfer von sexueller Gewalt: "Die Situation der Kinder in Burkina Faso ist verzweifelt", berichtet Madougou Mamoudou, SOS-Nothilfekoordinator, aus der Region. Mehr

Seuchen in Mosambik: Kinder besonders gefährdet

29.03.2019 - Nach Bekanntwerden der ersten Cholerafälle in Mosambik sind besonders Kinder in großer Gefahr. "Jungen und Mädchen kann die Krankheit innerhalb weniger Stunden töten", sagt Simiao Mahumana, SOS-Leiter in Mosambik. Mehr
Überflutungen in Mosambik

Mosambik: "Apokalyptisches Chaos" nach Wirbelsturm

21.03.2019 - Ein Team der SOS-Kinderdörfer hat Beira erreicht. "Das Ausmaß der Katastrophe ist unbeschreiblich, viele Orte stehen meterhoch unter Wasser, Tausende Menschen, darunter viele Kinder, harren auf Dächern aus – ohne Wasser, Essen und medizinische Versorgung, berichtet Simiao Mahumana, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Mosambik. Und das Hochwasser droht weiter zu steigen. Mehr